Montag, 17. August 2009

Erster Tag

Mann, war mir schlecht auf der Hinfahrt. Dauernd dachte ich, ich schaff' das alles nicht rechtzeitig, die Züge haben Verspätung, der Bus kommt nicht, etc.

Als ich dann endlich das Büro gefunden und die nette Sekretärin kennengelernt hatte, wurde es auch schon wieder besser. Komplett verflogen ist meine Nervosität dann, als ich mit Cheffe gesprochen habe und der einfach nur supersympathisch war.

Allerdings wird er nicht derjenige sein, mit dem ich den Großteil meiner Zeit verbringe (Verwaltung is' ja auch öde, finde ich)... ein Psychologe (im Folgenden nur noch Dizzy genannt) sollte mich abholen und direkt mit auf die Station nehmen.
Joah, alles klar soweit... gut, dass ich mir was zu lesen mitgenommen hatte. Eine Stunde später kam Dizzy angehechtet und entschuldigte sich bei mir. Hatte mich vergessen, weil er mich für nächste Woche auf dem Plan hatte. Ähm... ja.^^
Im Laufe des Tages stellte sich heraus, dass er allgemein leicht... öhm... wiesagtmandasjetztdiplomatisch... verpeilt ist.

Auf dem Weg zur Station rauschte er durch die Gänge, sagte zu jedem, den wir begegneten ein paar Worte im Gehen... als ob ich mir die Kurzbeschreibungen alle merken könnte. Geschweige denn die Namen. :D
Das Gelände und die Einrichtungen selbst sind wirklich toll.

Heute war für mich nicht wirklich viel zu tun und ich wurde schon dezent darauf vorbereitet, dass es immer mal wieder ein paar Momente geben wird, die ich mit einem Buch oder so überbrücken muss.

Immerhin durfte ich einer Gruppensitzung beiwohnen und hab' direkt einen Fall von Dokumentenfälschung mitbekommen.
Da es sich ja um eine Psychiatrie handelt, gibt es leider kaum Einzelgespräche, obwohl viele einfach 'ne Menge Redebedarf haben. Da reicht eine Runde einfach nicht.
Würde mich gerne etwas intensiver mit den Patienten unterhalten, aber irgendwie... ich glaube, ich bin zu kumpelhaft drauf. Am liebsten würde ich sie alle duzen, aber das ist nicht üblich.

Stolz wie Oskar war ich dann, als ich meinen eigenen Schlüssel erhielt. Den muss ich hüten wie meinen Augapfel. *nick*

Und der heutige Tag war auch eine Premiere für etwas, was ich bis dato nur aus dem Fernsehen kannte - und wehe, es wird gelacht. Ich hab' jetzt so eine Lochkarte für die Stechuhr. o0
Musste mir erstmal erklären lassen wie das funktioniert. (Obwohl's ja nun echt kein Akt ist.)
Daran muss ich mich definitiv gewöhnen... darf's nicht vergessen.

Morgen früh steht zum Glück einiges an, so dass der Vormittag quasi nur so dahinrauschen dürfte. :) Nachmittags wird's dann eher kritisch... wenn Schichtwechsel ist und so.

Aber naja... immerhin krieg ich dann mein Namensschildchen. Dann bin ich wichtig. :D


Allerdings ist so ein halbwegs geregelter Arbeitstag wirklich ziemlich ungewohnt, muss ich gestehen. Bin mal gespannt, wie's mir am Ende der Woche so geht.

Ich Memme. :D

Kommentare:

  1. Da jibbet nischt zu lachen: Zwar keine Lochkarte, aber zumindest Stechuhr gibts auch in Schatz' Firma. xD

    Waaah, das klingt total spannend. *bisschen beneid*

    Bin auf Berichte gespannt. :)

    AntwortenLöschen
  2. @Mem: Neeeee... drüber lachen, dass ich das nur aus dem Fernsehen kenne. :)

    Na ja, prinzipiell ist es auch spannend. Ich würd' nur gern weniger... öhm... ahnungslos rumstehen. Immerhin konnte ich dank vielfältiger Testauswertungen mit ein paar Kenntnissen bzgl. diverser Persönlichkeitstests aufwarten. :)

    Ich werde weiterhin berichten. Ohne Namen, versteht sich. :)

    AntwortenLöschen
  3. Na wart ma bis die da Routine drin hast, dann bist auch nicht mehr ahnungslos - das ist doch ganz normal. :-)

    Wie lange geht dat jetz nochma? Mein Hirn ist ein Sieb. xD

    AntwortenLöschen
  4. *pruuust* Lochkarte...welcome to the future.
    Äh, was'nochma n Fernseher?
    Blossom inne Klappse...datt wird spannend. Hab ma als junger Bengel ein Praktikum als Sporttherapeut gemacht, aber die ham mir immer die Bälle annen Kopp geschossen, da hab ich kein' Bock mehr gehabt und lieber eine Weltkarriere gestartet.^^

    AntwortenLöschen
  5. Willkommen in der Welt der Praktikanten ;)
    Der erste Tag ist immer der schlimmste. Ich war auch sooo nervös vor meinem ersten Arbeitstag. Aber wenn der überstanden ist, ist alles gut. Wie lange geht dein Praktikum eigentlich? Es klingt auf jeden Fall höchst spannend. Ist ja doch was anderes, als den ganzen Tag am PC PP-Präsentationen und Excel-Tabellen zu bauen ;)

    AntwortenLöschen
  6. @Mika: Bin ja auch nicht fachlich ahnungslos... aber hast schon Recht... die Abläufe muss ich erstmal drinhaben.
    Geht bis Ende September, das Ganze. :)

    @Demian: *brummel* NICH' lachen, hab' ich gesagt. *schnaub*
    Du gibst dich aber echt schon mit kleinen Dingen zufrieden, oder?

    @Mariechen: Schätzeken, ich bin bereits seit über einem Jahr nebenbei Praktikant. :P
    6 Wochen. :)

    AntwortenLöschen
  7. Tscha nu...heute natürlich nich mehr, aber damals *schwelg*.
    Oder meintest du "kleine Dinger"? *nach hinten ruf* Trulla, die lästert über dich. *petz*

    AntwortenLöschen
  8. @Demian: Moah! *nach guter Mem-Tradition ditsch*

    AntwortenLöschen
  9. freut mich so, das alles heil überstanden ist ^^
    es wird von Tag zu Tag besser.

    Das ist toll wenn ich mal eingeliefert werden soll (was ein Wunder ist das es noch nicht gescheehn ist), möcht ich bei dir unter die Behandlung ^^

    AntwortenLöschen
  10. Ich bins ja schon, ich hab nen Pfleger und ne Therapeutin, yeah! *lol* Kann ja nix mehr schief gehen. ^^

    AntwortenLöschen
  11. bin jetzt neidisch auf dich Mika. Will auch :P

    Ich bin auch sehr bescheiden, kann von mir aus statt des Pflegers, eine Haushaltskraft sein *grins* (solange ich nicht mehr bügeln muss)

    AntwortenLöschen
  12. @mel: Ja, du hast Recht... es wird wirklich jeden Tag toller. :)

    Und nein, tut mir leid... dir lasse ich nur laihenhafte psychologische Hilfe angedeihen... die, die jeder macht. Beruflich und privat muss auseinandergehalten werden. :D


    @Mika: *hrhr* Das glaubst auch nur DU!

    AntwortenLöschen

Schön fleißig kommentieren. :)