Mittwoch, 30. Dezember 2009

In Stichpunkten

... weil der Alltag mich wiederhat.

  • Eltern sind eine schöne Einrichtung - 2 Tage lang. Zumindest in nächster Nähe.
  • Kein Respekt vor kirchlichen Traditionen bei Little J. "Mama, der Schnee ist geschmolzen, als ich drauf gepinkelt habe." in voller Lautstärke beim Krippenspiel ist einfach grenzwertig.
  • Fipps war auch nicht besser. Lauter Kommentar auf den mühsam auswendig gelernten Spruch eines Hirten: "Oh, hey.... Jambus!"
  • Navis sind toll
  • Puzzle auch
  • Einen Tag länger als geplant beim Mariechen bleiben - unbezahlbar.
  • Mick St. John angeschmachtet, leckeres Zeug in die Figur gehauen, dekadent in der Messmer Momentum Lounge bedienen lassen, abends Seezunge in Mandelsauce, Frauenfilme schauen, quatschen, lachen, sich gegenseitig bekloppte YouTube-Videos zeigen... hach, war super.
  • Nach Hause kommen ist trotzdem wunderbar. Vor allem, wenn der Liebste im Flur auf die Schnelle neues Laminat verlegt und ein Filet Wellington im Ofen hat.
  • Entspanntes Silvester in Aussicht.
  • Werde mich nächstes Jahr zusammenreißen müssen, wirklich '10' zu sagen und nicht '010' so wie '09' und '08' usw.usf.
  • Arbeit wartet auf mich.
  • Ich verdränge das noch.
  • Muss BA anmelden gehen. Brauch dafür noch den genauen Namen.
  • Erstmal entspannt ins Neue Jahr kommen.

Zum Abschluss noch die durch Mariechen inspirierte Neuentdeckung... Simon's Cat. Weil ich jetzt sowohl Hunde- als auch Katzenmensch bin.
Ohne Worte - einfach angucken.



Montag, 21. Dezember 2009

Whoooohoooooooo

Was hab' ich gute Laune... wieso denn nur?
Keine Ahnung.... ich meine, ich hab' eine Schweine-Workload und soll gleich ein Referat über Cannabis und Psychose halten. Ein Thema, das ich prinzipiell doch lieber ausblenden würde. :D
Nichtsdestotrotz hochinteressant.

Aber irgendwie... ich komme in Münster an - eine Stadt, die ich immer mehr in mein Herz schließe - es schneit, der Himmel ist wolkenschwer, ich hab' geile Mucke im Ohr und plötzlich... haltet mich für kitschig, aber... mich durchströmt ein Glücksgefühl, dass ich meine, mein Herz springt mir gleich aus der Brust.

Ich krieg' nicht mal meine Tage... wobei... wenn das die Folgen wären, würde ich das PMS mit offenen Armen begrüßen. :D

Ok... die kommenden Tage werden super... also... so ca. ab dem Zeitpunkt der Bescherung. Krippenspiel brauche ich jetzt nicht sooo dringend.
Aber Bescherung ist toll... alle freuen sich und ich hipple die ganze Zeit rum und warte gespannt auf die Reaktionen. Auch danach, wenn alle zufrieden sind und es Raclette/Fondue/Zutreffendes bitte einfügen gibt. *hach*
Ein bisschen freu' ich mich ja auf meine Eltern.

Oh, da fällt mir ein... Mem, ich... äh... bin vom 25.-30. in der Nordheide. :D Vom 25.-27. bei meinen Eltern und vom 27.-30. bei Mariechen. Öh... mir fällt gerade auf... oh Gott, ich hab' mich voll vertan beim Kauf des Zugtickets. Äh... das sind ja... *zähl*... 27., 28., 29., 30.,... das' voll lang. Ich hab' einen Tag zuviel drauf getan. Öhm.... Mariechen? Wäre das schlimm?
Oder irre ich mich doch und ich hab das Ticket für den 29. gekauft? Argh!
Ich muss zu Hause nochmal nachschauen. :D
Wäre ja eventuell ganz gut zu wissen. *räusper*

Ok ok... was SCHREIBE ich hier eigentlich? Konfus, verworren... ach, whatever. ^^

Leute im Kino

Ich muss Mem wirklich zustimmen... die anderen Menschen können dem begeisterten Cinéasten wirklich alles kaputtmachen.

Da sitze ich völlig ergriffen und schniefend in Avatar... die Tränen fließen mir unter dem Kinn zusammen, den Hals hinab und tränken meinen Pulloverkragen.

Und dann kommt's... rechts neben mir sitzt so eine Vollplinse Marke pubertierendes Pseudo-Alpha-Männchen, das das halbgare Gör an seiner Seite mit weitschweifigem Gefasel beeindrucken will. Schlürft penetrant an seinem Slush-Eis... und da hat's mir gereicht.
Fuchtig umgedreht und ihn angefaucht: "Hömma, Meister! Ich hab' Kohle für den Film gelatzt und nicht für dein Gelaber! Schraub mal runter!"
Danach war Ruhe und mein Adrenalin-Spiegel ging auch wieder runter.

Mann ey!

Samstag, 19. Dezember 2009

Mittlalterlicher Weihnachtsmarkt

... in Telgte. Jamie, Little J und ich komplett gewandet. Ersterer packt seinen 1,5-Händer ein, während ich auf meine Macheten verzichte.
Little J: "Mama? Wieso nimmst du deine Pasteten nicht mit?"

*prust* Herrlich.

Außerdem liebe ich, dass er schon jetzt Teile der meiner Ansicht nach überlebenswichtigen Ironie beherrscht.
Jamie fährt los, ohne sich zu vergewissern, dass Little J angeschnallt ist. Macht er eigentlich auch ziemlich verlässlich alleine.
Polizeiwagen biegt hinter ihnen auf die Straße ein.

Jamie: "J, bist du angeschnallt?"
J: "Ich fummel' noch. Krieg' den Gurt nicht rein." Hektisches Gewusel.
J (triumphierend): "Jetzt hab' ich's!"
Polizeiwagen biegt hinter ihnen wieder in eine andere Richtung ab.
J schaut ihnen nach: "Na toll. DAS hat sich ja gelohnt."

Okay okay... die Message, die er scheinbar mitgenommen hat ("Ich muss mich vor allem anschnallen, damit wir bei der Polizei nichts bezahlen müssen!"), ist grenzwertig. Darüber muss ich mich mit ihm nochmal unterhalten. (Banduras "Lernen am Modell"-Theorie verschweige ich an dieser Stelle einfach dezent.) Aber der trockene Spruch aus dem Mund eines relativ frisch 6-Jährigen... das hatte schon was. :D

Hm... er wird irgendwann meinen verkorksten Humor haben und sich wesentlich früher damit herumschlagen müssen als ich... *kopfkratz*

Ich denk' einfach nicht weiter drüber nach.

Dienstag, 15. Dezember 2009

Kurzer Status Quo

Leute, ich wurde mit Arbeit zugeschüttet und weiß absolut nicht, wo mir der Kopf steht.
wundert euch nicht, wenn ich bis April (ja, richtig gelesen - April) recht sporadisch bei euch lese und die ohnehin schon langen Abstände zwischen meinen Einträgen noch mehr dehne.

  • Referate
  • Forschungspraktikum
  • Propädeutikum
  • Bachelor-Arbeit
  • Lernen für die Klausuren
  • Nachbereitung
Bitte alles gleichzeitig. *Haare rauf*

Freu mich auf einen entspannten Abend komplett ohne Unterlagen, dafür mit einem gehörigen Anteil Mika, Friends, Buffy und Pasta.

Dringend nötig.

Samstag, 12. Dezember 2009

Proudly presenting...

... Lotta (helle Ohren) und Roya (dunkle Ohren).
Am Mittwoch eine Anzeige in der Zeitung gesehen, hingefahren und direkt eingepackt. *schmelz* 12 Wochen alt.

Anfänglich haben sie sich sofort unter dem Sofa verkrochen, sobald Django und Weasel ankamen und sind den ganzen Abend nicht mehr hervorgekommen. Donnerstag ging es schon besser und gestern ist Roya schon zwischen Djangos Pfoten hin und her gesprungen.
Die Hunde verhalten sich total vorbildlich. Hätte ich ehrlich gesagt nie gedacht... und das, obwohl hier zwei kackendreiste Viecher in ihr eigenes Revier eingedrungen sind.

Übrigens kam auch mal wieder Post von Tasso... bei denen ist Weasel registriert und gelegentlich rufen sie zu Spenden auf. Allerdings frage ich mich wie sie meine Druckschrift beim Anmelden nicht lesen konnten und seit Jahren nun einen Hund mit dem schönen Namen WLASL in ihrer Kartei führen. *ditsch*

Donnerstag im Bus saß ein Typ neben mir, der andauernd seine Rotze hochgezogen hat... boah, das war nicht mehr feierlich. Irgendwann hab' ich dann all meinen Mut zusammengenommen und ihm ein Taschentuch angeboten. Und was antwortet der?

"Nein, danke, brauch' ich nicht." oO

Blossom (in nun ziemlich angeekelten Tonfall): "Bist du sicher? Du schniefst echt ganz gewaltig!"

"NEIN, danke!"

Alter Schwede, war das eeeeeekelhaft.

Na ja, wie auch immer... ich muss mal eben Little J hinterher, der gerade Lotta an ihrem Spielzeug hinter sich herzieht. ^^


Sonntag, 6. Dezember 2009

Tiefe, innere Zufriedenheit

Ich sollte mir drei Kreuze in den Kalender machen... dieses Gefühl habe ich nämlich nicht sehr oft.

Freitag ging es los... ich bekam Post von einer Fee. *schmelz* Mein Sweetie-Pie weiß echt ganz genau, womit sie mir entzückte Jubelschreie entlocken kann... hach.
Meine ganz persönliche, ganz eigene Lip Smacker-Collection. Pilles erster Kommentar: "Öy, goil. Du hast Cola, du hast Fanta... kannst Dir'n Spezi machen." *hrhr*

An dieser Stelle nochmal ein ganz großes Dankeschön an mein Schniddsche. *Kusshand zuhauch*

Gestern Morgen begann das Wochenende leider sehr ungünstig. Ich hing nämlich kotzend und mit sämtlichen anderen möglichen Magen-Darm-Symptomen, auf die ich hier nicht näher eingehen will, über der Toilette. Und es war doch Schwertkampf mit anschließender Weihnachtsfeier geplant.

Den Fürsten angerufen und schweren Herzens erstmal abgesagt. Ich wusste ja nicht genau, ob ich nun nur was Falsches gegessen oder mir wirklich einen Infekt eingefangen hatte. Wäre letzteres der Fall, war der Tagesverlauf schon abzusehen: Blossom entleert sich vollständig auf jede erdenkliche Weise und hängt am Abend heulend und zitternd in den Seilen.
Jamie ist dann für mich losgefahren zur Apotheke, hat mich grundversorgt und irgendwann wurde es dann tatsächlich besser. Der Tee blieb drin, die Suppe blieb drin.

Ergo: Den Fürsten anrufen und bescheid sagen, dass wir doch noch kommen.
Und es war soooooo toll. Nur die nettesten Leute aus der Schwertkampftruppe waren da. Trainieren war zwar nicht mehr, aaaaaber wir wollten ja noch eine kleine Weihnachtsfeier veranstalten. Und zwar im Freibeuter in der Münsteraner Innenstadt.
Geeenial, wirklich. Total überteuert, aber es hat so unglaublichen Spaß gemacht. (Und es gab 40 Sorten Rum... Piratenbar und so... mhmm... und erstaunlicherweise kam nichts davon wieder raus.^^)

Heute Morgen dann ein gemütliches Nikolausfrühstück mit dem Fürsten bei Dido. (Der Einfachheut halber haben wir einfach direkt da geschlafen.)

Und für nächsten Samstag mit Flo, seiner Schwester, Dido und dem Fürsten direkt zum Mittelalterlichen Weihnachtsmarkt verabredet.^^

Mittwoch, 2. Dezember 2009

Wurfholz

... um die Ohren gehauen von Mika. :)

1. Durch wen oder was bist Du auf's Cachen aufmerksam geworden?

Also, so richtig, richtig erst durch Mika. Zwar hatte ich bei Pontifex mal davon gelesen, aber irgendwie hatte ich nicht den Eindruck, dass das was für mich sein könnte.
Glatter Trugschluss.^^

2. Welches war Dein erster Cache, die Nr.1?

Hm... also der Lummerland war zwar sehr liebevoll aufgemacht, endete für uns dann aber doch recht deprimierend, weil wir die Pfeile, die uns in die Wüste führen sollten, partout nicht fanden. *seufz*
Unser Erfolgserlebnis hatten wir dann am Burghügel und so ganz nebenbei habe ich noch eine wunderschöne Ecke meiner Stadt kennengelernt.

3. Wann hast du ihn gehoben und warst du allein?

Gehoben haben wir (Mika, Little J und ich) ihn am 04.10.'09.

4. Hast Du ein GPS-Gerät genutzt und wenn ja, welches?

Da war Mika noch der edle Spender und stellte das Garmin eTrex H zur Verfügung. Mittlerweile sind Jamie und ich stolze Besitzer des Garmin GPS 72.

5. War es dein erster Cache-Versuch und wie lange hast Du zum Finden gebraucht?

Ich beziehe mich jetzt mal auf den Burghügel: Das hat schon so seine Zeit gebraucht. Dem geschulten Auge entging das raffinierte Versteck dann aber doch nicht und somit konnten wir endlich jubeln.^^

6. Was verbindest Du im Nachhinein mit Deinem ersten Cache? War es eine gute Wahl?

Der Burghügel war wirklich toll. Wir hatten richtig, richtig Glück mit dem Wetter, das Plätzchen war total idyllisch und ich hab' mich gefreut wie ein kleines Kind, als wir die Dose dann endlich öffnen konnten. :)

7. Wem wirfst Du das Stöckchen als nächstes zu?

Äh... wer mag denn eins machen und ist auch angefixt? Weiß gar nicht, ob Ponti hier noch ab und an liest... also, wer möchte, bediene sich.

Dienstag, 1. Dezember 2009

Nie wieder Schaf

Und damit meine ich die gleichnamige Location in Münster und nicht diese süssen, knuffigen, flauschigen, wolligen... äh... *umguck* ... ich komm' wohl besser zum Punkt.

Mit Ninschen zuerst italienisch gegessen, nebenbei zwei Gläser Frizzantino in Rekordzeit gekippt. Ihre Erzählungen hatten was von Phoebe aus "Friends". ("Yeah, y'know... the day my mother died and my step-father went back to prison... and then I had this boyfriend who also died...") Helloooooo, depressive Episode. oO
Sollte sich aber herausstellen, dass dies noch der angenehmere Teil des Abends war - das Erste, was mich im komplett überfüllten Prinzipalsaal neben der abgrundtief schlechten Mucke empfing, war ein Typ, der sowohl hackedicht war als auch unglaublich hässlich.
Tut mir leid... ich halte mich wirklich nicht für das Nonplusultra, aber DAS ging gar nicht.
Er kam mehr taumelnd als tanzend auf mich zu und seine gespitzten Lippen füllten mit beängstigender Geschwindigkeit mein Blickfeld. Ich meine, geht's noch???
Hab' das Erstbeste getan, was mir einfiel... nämlich meinen Handballen mit aller Kraft gegen sein Brustbein gehauen und ihn somit dann einfach auf eine andere Route in Richtung des nächsten bedauernswerten Opfers geschickt.

Ninsch'n und ich durften dann 15min lang die Ruhe genießen und tanzen, bevor der nächste Macker - ebenfalls sternhagelvoll - mit gefalteten Händen vor mir stand, vermeintlich einen Hundeblick aufsetzte und mir ins Ohr stammelte, ob ich nicht trotz der gerammelt vollen Tanzfläche mit ihm eine flotte Sohle auf's Parkett legen würde. Ääääääh. Wo sind wir? Omas 80.er?
"Nein, tut mir leid. Ich lasse meine Freundin nicht hier stehen."
(Secret thought: " Und du bist so GOTTVERDAMMT HÄSSLICH!!!" Sorry, hier ist kein Platz für political correctness.)
"Och, büddöööööö... komm schon... " Verzweifelter Blick zu Ninschn... "Eine von euch."
Yeah. Nice.
Wir sind dann etwas eindeutiger geworden.

Ungelogen... keine 10 min später stand der nächste Macker direkt vor meiner Nase und streckte mir die Hand entgegen... da war ich dann schon soooo stinkig, dass ich ihn seinen englischen Anmachspruch gar nicht beenden ließ: "DON'T TOUCH ME! JUST PISS THE FUCK OFF!!!"

Erstmal Ruhe und ein bisschen zappeln. Musik immer noch unter aller Kanone, aber meine Güte... was soll man sonst machen? Is' nich' viel mit gepflegter Konversation bei der Lautstärke.

Dann ein recht charmant anmutender Kerl... war definitiv was für's Auge, gewinnendes Lächeln, Prince Charmin', aber auf eine verruchte Art und Weise. Textete Ninschn zu. Hab' kein Wort verstanden, wollte aber ohnehin nicht im Weg sein. Sie dreht sich irgendwann zu mir, kündigt an, mal eben für kleine Mädchen zu gehen. Blossom steht mit Prince Charmin' allein da.

PC: "Du siehst hübsch aus."
Dr.B. "Danke." (Relativ kühl, da ohnehin vergeben, nicht wirklich interessiert und last but not least komplett vorgeschädigt.)
PC: "Was machst'n du so?"
Dr.B. "Studieren." Und auf einen fragenden Blick hin: "Psychologie."
PC: "Oh. Ich bin Graphikdesigner."
Dr.B. "Glückwunsch."
PC: "Hör mal... haste Bock, nächste Woche mal tanzen zu gehen?"
Dr.B. (verdreht entnervt die Augen): "Ich bin gerade hier. Ich tanze. Solche verrückten Sachen mache ich maximal einmal im Jahr."
PC: "Können ja vielleicht mal smsen... gib mir mal deine Handynummer."
Dr.B.: "Äh... ich kenn' dich nicht mal. Die rücke ich mit Sicherheit nicht raus. Außerdem - " Trumpfkarte "- würde das meinem Mann sicher nicht gefallen."
PC: "Na ja. Is' ja nich' so, dass ich was von dir will. Rein freundschaftlich."
Dr.B.: "A-ha. Ja, dann... hier rennen ziemlich viele potentielle Freundschaften rum. Have fun."

- Abgang PC -

Ich hab' dann auf frühzeitige Heimfahrt gedrängt und meinen Willen bekommen.

Ey, so schlimm war es noch nie. Da kann frau sich nicht mal geschmeichelt fühlen... war nichts auch nur halbwegs Intelligentes dabei. Jetzt ohne Mist... die letzten Male war das eine tolle Location... aber da ist mir wirklich alles aus dem Gesicht gefallen.

Geb' ich halt weiter Jamies Geld aus. :D

Samstag, 28. November 2009

Advent

Und bei mir herrscht 0-Bock-Stimmung.
Aber für Little J wird dann natürlich doch ein bisschen dekoriert. Jamie und ich kriegen uns dabei wie immer in die Wolle.

Gerade Lichterkette mit Tesa um's Fenster herum drapiert. Heiß da oben unter der Decke. Liegt am Kohleofen, der gerade voll powert.
Keine Lust mehr auf's zweite Fenster gehabt. Jamie mosert, dass er das nicht machen könne, da er jetzt den Adventskranz ausrichten müsse.
Ok ok, so ein Ding, was an Ketten hängt... aber ausrichten???
Sei schließlich richtige Arbeit und nich' so'n Killefitz wie die Lichterketten.
Und wie so oft... was im Spaß beginnt... *schnaub*

Keine Ahnung, wie er plötzlich auf die "Das ist, weil du immer..."-Schiene gekommen ist. Dezent drauf aufmerksam gemacht, dass das persönlich wird und er sich auf waffeldünnem Eis bewegt. Währenddessen missmutig die Kette zum Fenster geschlörrt... *brizzel* Oooooch... kaputt. Na sowas. Kann ich wohl nich' mehr anbringen.

"Das ist, weil du immer..." Blitzeschleudern meinerseits.
"Na gut, ich fahr' eben zum Baumarkt und hole eine neue."

Verdammt.


Gleich für's Ausgehen fertigmachen. Ninchen geht mit mir ins Schaf nach Münster. Hatte mich gestern Morgen gefragt, ob ich mit ihr rausgehe. Und ein "Ich wollte Dir nur mal sagen, dass Du eine ganz tolle Frau bist, mein Hase" vorausgeschickt. Wie soll man denn da nein sagen?

Immerhin warten noch tolle Sachen von Amazon in meiner Packstation.


Montag, 23. November 2009

Zitat des Tages

Termin bei der Bank.

Bankfuzzi (zu Jamie): "Haben Sie irgendeine Personalnummer in ihrer Firma?"

Jamie: " 1 "

Beide (schauen sich an): *pruuuust*


Erwähnt sei an dieser Stelle auch noch, dass der Herr es nicht gebacken bekommen hat, seine Kontonummer korrekt anzugeben und ich ihn schon bei der 3. Stelle stoppen musste, um die richtige Ziffernfolge aus dem Kopf zu rezitieren.
Bedauerlicherweise ist mir erst hinterher aufgefallen, dass das doch extrem für den im gestrigen Beitrag erwähnten Sachverhalt spricht.


Schultest

Stand heute Morgen für Little J an.

Vor dem Losfahren wurde ich von ihm fachmännisch darüber aufgeklärt, dass Papa ganz arm sei.

Blossom: "Hö? Wieso"

J.: "Na ja, du kriegst doch immer sein ganzes Geld!"

Blossom: oO "Wer hat das gesagt?"

J.: "Papa."

Argh.


Kopfschüttelnd gen Schule gefahren und Little J bangen Herzens in die Höhle des Löwen geschickt. Nach 20 min hinzugeholt und von einer strahlenden Lehrerin in Empfang genommen worden.

"Hach, das war so toll mit ihrem Sohn. Komplett unproblematisch, konnte alles, ganz eindeutiger Fall. Wenn sie mal alle so wären. Er hat mir erzählt, dass er noch zwei große Brüder hat. In welcher Klasse sind sie denn?"

Blossom (mit Seitenblick zu Little J): "Äh, also... eigentlich hat er einen Bruder und eine Schwester?"

J.: " Na ja, ich meinte Rennie!"

Das brachte mich ganz schön in Erklärungsnöte, denn ich durfte nun auseinanderklamüsern, dass mein Gatte 22 Jahre älter ist als ich, zwei Kinder aus erster Ehe hat, die 20jährige Tochter gerade in Holland ein AuPair-Jahr macht, der 18jährige Sohn homosexuell ist, dessen Lebensgefährte Little J immer als seinen Bruder betrachtet.
A-hahahaha.

Lehrerin: "Ach... so. Ja... das ist natürlich auch ganz schön kompliziert... da kann man schon mal durcheinanderkommen."

In der Tat. Wer weiß, was die gedacht hat.^^

Freitag, 20. November 2009

Blubb

Ich hab' nicht die geringste Ahnung, was ich schreiben soll, finde aber eigentlich, dass es mal wieder Zeit wird, einen Eintrag zu machen...

Nachdem ich Montag einen lustigen Fieberschub aus dem Off hatte, beschrieb mein Gesundheitszustand eine Art Glockenkurve... Dienstag und Mittwoch war alles wieder halbwegs schön und seit gestern ist Schicht im Schacht.
Nicht so, dass ich mich jetzt schwach fühlen würde, oder so... eher tattrig. Und nervig ist das Ganze ohne Ende. *schnaub*
Vor allem, weil es mir die ord'sche Geburtstagsfeier jetzt endgültig versemmelt hat. Bleib' ich halt zu Hause. *Arme verschränk*

Allerdings liefert es mir einen guten Grund, den ganzen Haufen an Erledigungen, der sich vor mir auftürmt, noch ein bisschen weiterzuschieben.
Ich seh' mich nächste Woche schon hektisch Literatur wälzen, irgendwelche Scheiße zusammenschreiben und mich darüber ärgern, dass ich mich nicht eher um alles gekümmert habe.

Die Dateneingabe läuft eher schleppend dahin, sollte aber doch bitte nächste Woche fertig sein. Manchmal machen mich diese männlichen Hauptschüler wahnsinnig. Wer bei Konfession "ledig" oder "göttlich" hinschreibt, hat entweder einen ziemlich merkwürdigen Sinn für Humor oder ist einfach dumm wie Toastbrot. (Dabei war neben Konfession extra noch "Religion" eingetragen worden, damit es keine Missverständnisse gibt.)
Des Weiteren hoffe ich, dass der "Schweizer" als Antwort auf die Frage, welchen Beruf der Vater ausübe, eigentlich ein "Schweißer" sein sollte.

Ansonsten ist mein emotionaler Zustand im Moment vermutlich derart beschaffen wie Fontanes, als er "Irrungen, Wirrungen" schrieb. Ich wünscht, ich wäre nur halb so schöpferisch.

Und nun... viel drüber gesprochen, endlich gepostet... mein momentanes Motto (an dieser Stelle ein dickes Dankeschön an Mika, ohne den ich wohl nicht zu dieser Mucke gekommen wäre^^):



Sonntag, 15. November 2009

Donnerstag, 12. November 2009

Ja, ist es denn die Möglichkeit?

Alter Schwede, bin ich angepisst... aber so richtig!!!

Seit drei Tagen versuche ich, überhaupt die Voraussetzungen zu schaffen, um mit der Dateneingabe weitermachen zu können, die bis Ende November fertig sein soll.
Folgende Probleme treten dabei auf... man kann das ruhigen Gewissens als Eskalationsstufen bezeichnen:

  1. Ich bekomme keine VPN-Verbindung.
  2. Bekomme ich eine VPN-Verbindung, funktioniert Citrix nicht.
  3. Bekomme ich eine VPN-Verbindung und Citrix funktioniert, kann ich nicht auf meinen persönlichen Ordner auf dem Uni-Server zugreifen.
  4. Bekomme ich eine VPN-Verbindung, funktioniert Citrix und kann ich auf meinen Ordner zugreifen, ist das File verschwunden!!!!

Ja, WTF???? Da stecken bis jetzt 20h Arbeit drin. Ich muss nochmal mindestens genauso viel reinstecken... und das doch bitte bis Ende November.
Meine Fresse, ich hab' das nicht mal irgendwo auf dem Stick, weil ich es ohne entsprechendes Programm zu Hause gar nicht bearbeiten könnte... und wer rechnet denn bitte damit, dass man seine Sachen nicht mal auf dem Uni-Server liegenlassen kann????
Ja, ich bin naiv.

Und es ging so weiter. Ich hatte vergessen, dass Little J heute zu einem Kumpel wollte, ich dumme Nuss! Also hatte ich mich schon mit Mimi und ihrem Sohnemann verabredet und musste der anderen Mutter dann wohl oder übel absagen. *self-ditsch*
Ich will gerade losfahren, um J abzuholen und mir dann bei Mimi den wohlverdienten Tee und ein Kompliment für meine aufwendige Frisur abzuholen, da erhalte ich eine SMS, dass es ihr nicht so gut gehe und sie das doch lieber absagen wolle. Argh!

Hätte J ja doch mitgekonnt. Ich also zum KiGa (wohlbemerkt mind. 20 min Fahrtzeit), einen enttäuschten Little J in Empfang genommen, die besagte Mutter getroffen und mir ein Herz gefasst. "Du, sag mal... also, meine Freundin hat gerade abgesagt. Äh... ist dir das zu knapp oder würdest du ihn doch mitnehmen?" Peinlich, peinlich, PEINLICH!
Sie hat aber nur gelacht und eingewilligt. Somit war ich zwar umsonst da, aber zwei strahlende Kindergesichter waren es mir kitschigerweise dann doch wert.

Also Planänderung und Jamie angerufen. "Kannst du J heute von L abholen?" "Öh... puh... wann denn?" "So um 18.00 Uhr?" "Äh... uns ist hier gerade eine Maschine abgeschmiert... keine Ahnung, ob ich es schaffe."
Zu diesem Zeitpunkt hätte ich bereits schluchzend auf dem Boden gelegen, wenn dann nicht die Gefahr bestanden hätte, mit der Stirn ans Gaspedal zu prallen und einen Unfall zu verursachen.
Jamie will mich in einer halben Stunde nochmal anrufen und mir bescheid geben. Ich rechne aber mit dem Schlimmsten... Maschinen, die abschmieren sind ganz schrecklich.
Also stelle ich mich schon mal mental darauf ein, gleich noch einmal nahezu dieselbe Strecke zu fahren wie vorhin... *head desk*

Ich brauche tolle Sachen... dringendst!!! Also Herrn M. angesmst. "Hast du heute Abend Zeit? Quatschen, Film schauen... irgendsowas???" "Ah jo... fahre um 21.00 Uhr den Nachwuchs zu einem Auswärtsspiel... aber danach hätte ich Zeit." "Oh Gott, jaaaaaa... ich brauche schöne Dinge!" "Und da hast du natürlich sofort an mich gedacht. Ich fühle mich geschmeichelt."
Wenigstens ein Silberstreif am Horizont... *seufz*

Immerhin hatten wir vorhin noch ein spannendes Seminar zum Thema "Online-Research". Der Dozent war super - menschlich, witzig, unterhaltsam und vor allem kompetent.
Wir haben den Anita-Effekt kennengelernt. Zu geil.^^

Meine Damen und Herren, da ha'm wir wieder was gelernt.

Edit 17.21 Uhr: Waaaaaaaaaah!!!! *mit den Fäusten auf den Boden trommel* Ich geh' ein. o0

Mittwoch, 4. November 2009

Dreams are my reality

Fortunately, that's not the case. Otherwise, the following things would have happened to me last night. (Muss erstmal den Englisch-Modus abschalten.)

  • Nick (Kandidat bei Popstars in der aktuellen Staffel) und irgendein Kumpel haben mich durch den Garten meiner Oma im Harz gejagt. Und - lasst mich das bitte betonen - NOT in a good way! Weil ich Verfolgungsjagden nicht ausstehen kann, bin ich ziemlich schnell aufgewacht.
  • Die nächste Sequenz war eher nach meinem Geschmack. Er war wie eine Mischung aus Angel von Buffy (is' ja nich' so, dass Mika und ich das gestern geschaut hätten, nöööööö) und Jacob Black aus Twilight. Wichtigstes Merkmal: Gestaltwandler. Er verwandelte sich dementsprechend auch in eine Mischung aus Wolf und Großkatze. (Nein, nicht in eine Hyäne. Es sah cool aus.^^) Und natürlich auch wieder zurück. Dann war er dieser große, gutaussehende Macker mit guter und böser Seite. Das seelenvolle Arschloch. (Wie komm' ich bloß auf Angel?) Na ja... auf jeden Fall war Kontakt mit ihm wie das Spiel mit dem Feuer. Irgendwann wollte er in Tiergestalt ins Haus und hat eine riesige Fensterfront durchbrochen, um zu mir zu kommen und mich FAST anzufallen. Dabei wurde er allerdings verletzt. Irgendwer wollte mich "retten" - muhahaha.^^ Nach dem nächsten Cut war ich auf dem Weg, um ihm irgendeine schmerzlindernde Salbe vom A*di zu besorgen. Irgendjemand warf mir ein Katana zu.
  • Und plötzlich wurde ich von einer Art Cyborg verfolgt. Der war definitiv zu schnell. Also versuchte ich, ihm meine Waffe diverse Male seitlich an die metallischen Kniegelenke zu schlagen... hat nich' so wirklich geklappt. Das Ding stolperte aber trotzdem und ich rammte ihm dreimal das Messer in die "Augen". Da war er dann wech vom Fenster.
  • Kurz nachdem ich mich heute Morgen entschieden hatte, noch ein Stündchen länger zu schlafen, träumte ich, dass ich Little J in den Zug zu meinen Eltern nach HH setzen will, mir aber kurz vor knapp einfällt, dass er das viele Gepäck gar nicht alleine tragen kann und auch gar nicht weiß, wo er beim Umsteigen hin muss. Zu diesem Zeitpunkt fuhr der Zug gerade in den Bahnhof ein. "Scheiß auf das Seminar gleich. Heute werden eh' nur ein paar Tests vorgestellt. Ich fahr' mit."
Der letzte Gedanke begleitete mich dann auch noch beim Aufstehen. "Hatte ich nicht irgendwie gerade entschieden, nicht zu dem Seminar zu gehen?"


I bet, I'm the only person gettin' creepy dreams from watchin' Buffy.

Dienstag, 3. November 2009

Selbstreflexion


Da ich Demian unmöglich im Frikadellen-Ungleichgewicht lassen kann, kommt hier die nächste Ladung unzusammenhängenden Gesülzes. Sinnfrei, versteht sich.
Aber ich finde, das macht gar nichts. Kennt man schließlich von mir. Macht auch irgendwie Spaß.
Betet, dass ich niemals die Stream-Of-Consciousness-Technik anwende.

Ich brauche ja nicht oft wirklichen Rat. Meistens sind Entscheidungen im Inneren doch schnell gefällt und müssen nur noch ans geistige Tageslicht befördert werden.
Gestern jedoch befand ich mich in einer mentalen Sackgasse.
Tweety hat mir gesmst. (Zur Erinnerung: Die Dame, die gerade zum Lesbentum konvertiert ist, ihren Mann deswegen verlassen hat [bis hierhin zwar tragisch, aber unvermeidbar; schließlich soll sie ihm nichts vorspielen, was nicht da ist] und nun ohne Rücksicht auf Verluste die Ego-Schiene fährt [hier wird es kritisch]).
Sie wolle Donnerstagabend mit ihrem Bruder zur Kirmes. Ob ich nicht Lust hätte mitzukommen.
Äh... ganz klares Nein.
Soweit alles klar.

Nun folgt aber ein - wie ich finde - typisch weiblicher Gedankengang: Ich bin in der Tat für Donnerstagabend schon mit einer Kommilitonin verabredet. Wenn man jemandem absagt, könnte man ja eigentlich einen Alternativtermin anbieten. Darauf habe ich aber ganz klar keine Lust.
Eigentlich ist die bereits bestehende Verabredung auch nur ein Vorwand. Selbst wenn ich Zeit hätte, würde ich im Moment nicht wollen. Das ist mir in meinem derzeitigen Stress echt zu anstrengend. Ich meine, ich müsste nett sein. Irgendwie. Wenigstens ein bisschen.
Und ich habe nicht den geringsten Nerv darauf, nett zu ihr zu sein. Dafür hat sie sich echt ein bisschen zuviel geleistet.
Aber weil ich eine Frau bin, kann ich ihr das nicht einfach so um die Ohren pfeffern. Das bringe ich nichts über's Herz. (Ich hab' ihr schließlich schon von Angesicht zu Angesicht gesagt, dass ich mir allgemein verarscht vorkomme und dass ich denke, dass sie mich gerade durch andere Leute ersetzt, die gerade besser in ihr Leben passen, und dass ich es scheiße finde, dass sie nicht ehrlich sein kann [neiiiiin, ich bin nicht ambivalent].)

- Also doch die Verabredung vorschieben. (Soviel zur Ehrlichkeit.)

+ Aber das war der erste Schritt von ihrer Seite. Sie ist endlich auf mich zugekommen.

- Muss ich denn auf Abruf parat stehen, wenn sie sich meldet?

+ Nein, aber du kannst doch froh sein, DASS sie sich meldet.

- Ich bin aber gar nicht froh.

+ Das ist lächerlich. Schließlich willst du diese Freundschaft.

Oder?

ODER?

A-ha. Des Pudels Kern. Es geht doch nichts über Selbstreflexion.
Und weil ich das so gut kann, rufe ich meine andere unzuverlässige, aber irgendwie doch loyale Freundin Mimi an. Und das ist selten. Jahre her, dass ich mal wen angerufen habe, weil ich nicht wusste, was ich machen soll.
Eigentlich war das vor allem wichtig, um meinen Gedanken Struktur zu geben. Kam ja eh' alles aus mir selbst. Mimi hat aber die richtigen Impulse gebracht.

Folgendes kam dabei heraus:

  • Ich bin mir noch immer nicht sicher, ob ich diese Freundschaft weiterhin will.
  • De facto bin ich momentan noch sehr verletzt und möchte eigentlich erstmal meine Wunden lecken.
  • Wie zuvor wird es ohnehin nicht.
  • Ich sage ab, weil ich keine Lust habe, nett zu ihr zu sein oder auch nur ihre Anwesenheit zu ertragen.
  • Ich biete keinen Alternativtermin an, weil ich auch das eigentlich im Moment nicht will.
  • Sie wird kein weiteres Mal auf mich zukommen, aber ich weiß, dass sie eigentlich den ersten Schritt gemacht hat.
  • Alles Weitere liegt an mir und ich habe Zeit, mir über den ersten Punkt klarzuwerden.
Ein weiterer wichtiger Punkt ist, dass ich das Gefühl habe, ganz allmählich doch ganz gut ohne sie klarzukommen. Vorher war ich immer noch wütend und diese Wut war hilfreich. Wenn ich daran denke, was sie so abgezogen hat, kann ich mich noch immer reinsteigern.
Aaaaber - mittlerweile ist da auch so etwas wie Akzeptanz. Das ist ganz nett eigentlich.

Ich kann mir schon vorstellen, dass einige von euch jetzt die Hände über dem Kopf zusammenschlagen.
"Wieso sagt sie ihr nicht einfach, dass sie gerade keinen Bock auf sie hat und dass sie sehr verletzt ist?"
  1. Hab' ich ihr in der letzten Zeit ziemlich viel an den Kopf geknallt, womit Miss Samthandschuh nicht klarkam und was im Endeffekt alles noch schlimmer gemacht hat.
  2. Weil sie rein gar nichts daran ändern könnte. Da gibt es einfach null Handlungsbedarf.
  3. Weil ich zwei X-Chromosomen habe.


Na ja, ansonsten... habe ich Little J heute zur Schule angemeldet. Zwei Schulen hier in der näheren Umgebung - eine total toll, die andere mit richtig schlechtem Ruf.
Natürlich flitzt Blossom zur tollen Einrichtung. Bin ja nich' bescheuert. Kind soll schließlich watt Gescheites lernen. Jawohl.
8.00 Uhr Anmeldebeginn. 7.40 Uhr Blossom steht auf der Matte. War auch echt gut so. Ich konnte so tun als schaue ich totaaaal interessiert die tollen Info-Broschüren durch (eh' schon vorher im Internet informiert), war als Erste im Büro, hab' der Dame ein wenig Honig um den Mund geschmiert und sofort kamen wir ins Plaudern. Und dabei stellt sich heraus, dass wir doch tatsächlich im Einzugsgebiet der geilen Schule sind!
(Eigentlich gibt es diese Gebiete nicht mehr, weil mittlerweile freie Schulwahl herrscht. Gibt es aber zu viele Anmeldungen, werden die Kinder aus den Einzugsgebieten bevorzugt.)
Coole Kiste! Ergo: Ich brauchte gar nicht meine so sorgsam vorbereitete Geschichte vortragen von wegen "Jaaa, also, wir wohnen zwar nicht im Einzugsgebiet, planen aber, in den nächsten 6 Monaten hierher zu ziehen. Eine Anmeldung an der anderen Schule wäre einfach Quatsch."

Hach, herrlich. Da schlägt es höher, das Mutterherz. :D (Oh Gott, ich werd' bestimmt mal so eine penetrante Arschloch-Mum. Wobei... nee. Dann wäre ich das jetzt schon im Kindergarten. Kristallisiert sich doch seeeeehr deutlich heraus, wer da Glucke ist und täglich Rambazamba macht, weil das Kind wieder Schmutz auf der Hose hat. *grusel*)


Ansonsten habe ich meine Goth-Recherchen für's Erste abgeschlossen - zumindest bis nächsten Montag. *hust* Und bei der Dateneingabe bin ich auch in die Gänge gekommen.
Geht doch.

Freitag, 30. Oktober 2009

Mitteilungsbedürftig

... bin ich am heutigen Tag. Ich könnte jedem, den ich treffe, eine Frikadelle ans Ohr sabbeln. Nicht mal wichtiges Zeug. Irgendwas. Scheißegal.^^

  • Dank eines netten Herren komme ich wohl doch noch zum ord'schen Geburtstag im November. Wird zwar ein harter Tag, da es abends wieder gen Heimat geht und ich mit Sicherheit nicht vor 3.00 Uhr Hammenser Boden erreichen werde, aber so bleibt mir dann noch der Sonntag, um unitechnische Unannehmlichkeiten zu beseitigen. (Oho... beides beginnt mit "un" - Zufall? "Hey... Poker is like Joker with a 'P'. Coincidence?" - "Wow! That's cow with a 'w'." Aber das nur am Rande.)
  • Die Diplomarbeit des Herrn M. wurde mit einer lässigen 1,3 bewertet. Bin fest davon überzeugt, dass es einzig und allein meinen Korrekturen zu verdanken ist, wenn er bald eine Koryphäe auf seinem Gebiet wird. (Aber wenn ich noch ein einziges Mal den Ausdruck "renewable energy" lesen muss, schmeiß ich den Mist in die nächste Ecke!!!) Heute Abed wird gebührend darauf angestoßen. Hoffe auf angemessene Würdigung meiner Fähigkeiten.
  • Prokrastination ist das Motto dieses Tages. Ach, was erzähl' ich - dieser Woche. Soviele Sachen, die alle noch zu erledigen sind. Ich schiebe sie fröhlich vor mir her, weil ich mich zugegebenermaßen ein wenig vor ihnen fürchte. Konsequenz: Vor mir wächst ein Turm beachtlichen Ausmaßes. Glückwunsch, Dr. B.
  • Immerhin habe ich beim Seminar zum Thema Medienkompetenz meinem temporären Vorgesetzten eine Deadline für den Job aus den Rippen geleiert, den ich für ihn erledigen soll. Ich kann unter Druck einfach besser arbeiten. Ende November scheint die angemessene Mischung aus "Oh Gott, das schaff' ich nie" und "Na ja, ein bisschen Zeit hab' ich ja noch" zu sein.
  • Ansonsten forsche ich weiter fröhlich im Bereich Goths umher und sollte schon längst Recherchen zum Thema "Eskalation / Deeskalation" angestellt haben. Allerdings ängstigt mich meine Bachelorarbeit noch viel mehr als alles andere. Mein Schwerpunkt liegt auf dem Methodenteil. Dem Me-tho-den-teil!!! Das ist der schrecklichste Teil von allen!!!
  • Das Affenmädchen ist zurück. Und ich stürze mich begierig auf alle Fotos, die irgendwas über den Urwald und die Forschung zeigen. (Teil meiner ausgeklügelten Prokrastinationsstrategie.) Schön, dass du sicher wieder angekommen bist. :)
  • Samstag endlich wieder Schwertkampf und erste Besprechungen zum nächsten Kurstermin, bei dem ich Co-Trainerin sein soll und auch ein kleines Gehalt winkt.
  • eMail von ehemaliger Versuchsleiterin zur Transkraniellen Magnetstimulation bekommen. Ein Kollege von ihr möchte eine Schmerzstudie machen und sucht noch Probanden. 9h à 8 € empfinde ich als angemessen für ein paar Piekser. Masochisten bevorzugt, nehme ich an. (Obwohl... diese Neigung könnte die Ergebnisse verfälschen.^^) Egal.... Mika? Haste Bock? *duck und kicher*
Das war's erstmal. Muss dringend mein Sammelsurium aus Zitaten und Satzbausteinen zusammenpuzzlen.

Dienstag, 27. Oktober 2009

Gehässigkeit und Missgunst

... sind meine ganz persönlichen Motive an diesem Dienstag.
Heute geht mir alles auf den Sack!

Nicht nur, dass ich um 5.30 Uhr aufstehen musste, um Little J außerplanmäßig zum Kindergarten zu bringen (Jamie ist beruflich in die Slowakei geflogen) und alle morgendlichen Erledigungen alleine gemacht habe, die wir uns sonst durch zwei teilen... nein nein. So gegen 8.45 Uhr an der Uni angekommen, mal die Mails gecheckt und tadaaaa! Die 5stündige Vertiefung, wegen der ich nun extra zum Institut gekommen war, fiel flach und ich konnte wieder gen Heimat fahren.
3 h des Tages für'n Arsch.
Der Witz: Ich hätte es schon gestern sehen können. Ich schaue jeden verdammten Tag mehrmals meine Mails nach. Nur dieses eine Mal bin ich nicht dazu gekommen. Self-owned!

Im Zug dann eine von diesen Spätgebärenden, die ich so liebe. Ich weiß, es sind nicht alle so, aber es gibt diesen einen bestimmten Typ... die, die mit ihren Kindern in der Öffentlichkeit so laut und betont vernünftig reden, dass auch wirklich jeder mitbekommt wie verständnisvoll sie sind. "Also, Eugen-Jonathan. Stell dir mal vor, dass 10 Menschen, die in diesem Zug sitzen, je nur 2 € bezahlen. Dann sind es schon 20 €, die die Bahn verdient. Und der Zug fährt die Strecke ja mehrmals täglich. Die verdienen unglaublich viel Geld!"
Eugen-Jonathan, zarte 12 Monate alt, brabbelt etwas von "Mama", strahlt selbige pausbäckig und verständnislos an.
Am liebsten hätte ich ihr gesagt, dass sie die Fresse halten soll. Ich rede mit meinem Kind auch nicht in der Ammensprache, sondern mehr oder weniger wie mit einem Erwachsenen. Aber Little J ist auch 6! *ditsch*

Schön war dann auch der Moment, als die Zugbegleiterin kam und einem "jugendlichen Rüpel", der die Füße auf dem Sitz hatte, vor versammelter Mannschaft die Leviten las. "Nehmen Sie bitte die Füße vom Sitz? Das kostet Sie 2o € wegen Sitzverunreinigung. Jedes Kind weiß, dass man sowas nicht macht!"
Der Part gefiel mir... das war dem Typen so derbst peinlich, dass er das bestimmt nicht so schnell wiederholt. Aber das hätte dann auch gelangt.
Der bedauernswerte Kerl saß nun aber leider direkt vor besagter erklärwütiger Über-Mutter, die halblaut, aber durchaus HÖRBAR ihrem Kind Folgendes mitteilte: "Siehst du, Eugen-Jonathan? Sowas zahlt sich nicht aus. Stell dir mal vor, jeder würde das tun. Ich meine, da werden die Sitze dreckig und die Leute, die sich später mit ihren schönen Mänteln daraufsetzen, sind dann auch alle schmutzig."

GROARRRR!

Derartig geladen latschte ich dann noch durch den Hammenser Bahnhof gen Ausgang und machte den Fehler, noch einmal an die Fotowand zu treten, wo sich der hiesige Hochzeitsphotograph mit einigen beispielhaften Bildern verewigt hat.
Dass Marlett da hing. wusste ich schon. Aber das zweite, sepiafarbene Bild war mir noch gar nicht aufgefallen. Marlett mit einem triumphierenden "Ha! Erste! Ich hab' das Rennen gewonnen! Jetzt hat Mutter mich lieber als euch!"-Lächeln zwischen ihren Schwestern, die alle etwas gequält dreinschauen.

Ja, ich weiß, ich bin unfair, aber.. sei es, weil meine Stimmung sich bedrohlich dem Bereich unter Null annähert oder weil mich gerade dieser Gesichtsausdruck so triggert.
Marlett - aufgewachsen im goldenen Käfig, vollgestopft mit spannenden Theorien wie "Wenn man billige Hautcreme benutzt, kriegt man schlimmen Ausschlag", die irgendwann das Rebellentum für sich entdeckte und zum Schocker-Pseudo-Punk konvertierte. Äußerlich provokant, innerlich noch immer so kleingeistig wie es ihre Erziehung vorsah. Behaftet mit zahllosen Psychosen und Neurosen.
Aber am allermeisten hat mich ihre manipulative Art, die Heuchelei und die Überheblichkeit angepisst. (Deswegen auch dieser spezielle Gesichtsausdruck, der mich daran erinnert hat, dass sie zum Schluss immer mehr ihre pseudo-tolerante Maske fallen ließ und sich mir ein Antlitz offenbarte, dass mich ziemlich ins Wanken brachte.)

Laut eigenen Worten war es ihr wichtig, als Erste von ihren Schwestern zu heiraten, um die Anerkennung ihrer Mutter wiederzuerlangen, die bis dato auf der verwöhnten Mittleren der drei gelegen hatte. Moment Moment... die Anerkennung, die ihr doch soviele Jahre lang vermeintlich am Arsch vorbeigegangen ist? Ja, genau die.
Solche Phasen macht vermutlich jeder durch... aber... die Ausprägung war schon... extrem.
Sie hat also einen Spießer im Heavy-Metal-Pelz geheiratet und ist nun schwanger geworden. Ziemlich konservativ für jemanden, der doch von sich behauptet, mit allen Konventionen zu brechen.
Aber gut... um jetzt auch jedem zu zeigen, dass sie in froher Erwartung ist, ist sie direkt in die StudiVZ-Gruppe "Schwanger 2009/2010" eingetreten.
Und spätestens, als ich das gesehen habe, habe ich angefangen, an einen chronischen Zustand geistiger Umnachtung zu glauben.
Sie geht es an wie sie alles angeht - wie ein Spiel. Ich hoffe nur inständig für das Würmchen, dass sich das noch ändert.

Ansonsten... tja... Madame kommt jetzt scheinbar jedes Wochenende. Hach, was freu' ich mich.
Dat is' ja schlimmer als VOR ihrer AuPair-Zeit!!! Sie lässt auch des Öfteren fallen, dass sie am liebsten alles hinschmeißen würde. Muha... macht sich gut im Lebenslauf: "Abgebrochenes Studium der Rechtswissenschaften wegen Is' nich' und vorzeitig beendetes AuPair-Jahr wegen Heimweh".
Des Weiteren ist sie immer noch rettungslos verknallt in Herrn M. und ich frage mich ernsthaft, in welcher Welt sie lebt. (Ich meine, mal abgesehen von der, in der sie 20kg leichter ist, Biochemie in München studiert, und sowohl einen Mann hat, der aussieht wie Edward von Twilight" als auch eine Tochter, die nicht minder schön ist.)


Was freu ich mich auf den entspannten Abend mit Mika. Rettet den Dienstag!

Donnerstag, 22. Oktober 2009

Wääääääh!

Das hatte ich mir echt einfacher vorgestellt. Im Rahmen eines Projektes für mein Forschungspraktikum sollte ich ein bisschen Recherche zum Thema Gothic Fashion & Music betreiben.
Mein erster Ansprechpartner war da natürlich Mika, der sich auch sofort und voller Enthusiasmus an die Arbeit machte, mir die unglaublich komplexe Welt der Gothic-Kultur zu erklären. Ganz, ganz lieben Dank dafür. :-*

Da das Ganze aber viiiiel zu umfassend ist, hab' ich selbst natürlich auch was getan... mit kleinen Pausen sitze ich nun seit ca. 16.00 Uhr an dem ganzen Kram und bin jetzt fertig. Hoffe ich.
(Die DVD ging mit ganz viel Wartezeit dann doch noch und war in der Tat von unschätzbarem Wert. Was schreibe ich da bloß in die Quellenangaben? Deinen Blog? Muha! Nein, Spaß. :)
Aber es wäre toll, wenn wir die restlichen Ordner trotzdem noch hinterherschieben könnten... morgen oder... *auf Uhr guck*... nachher. *mit Kopf auf Tastatur kipp*

Ich glaube, ich geh' mal in die Wanne. Bin durchgefroren. *herzhaft gääähn*

Dienstag, 20. Oktober 2009

Anruf 2

Diesmal anderer Natur und schon länger her.

Samstagmorgen. Jamie unterwegs, Blossom noch ziemlich verpennt und erkältet.
Telefon.

Blossom: "Mhmmm?"

"Hallooo, hier is' der Flo."

B. (könnte schon beim Klang der monotonen Stimme von Jamies fettem Neffen in den nebenstehenden Bambus kotzen): "Äh ja... hallo." *brummel brummel*

Fetter Neffe: " --- "

B.: "HallOOO? Bissu noch da? Was IST denn?"

FN: "Ich wollte mich für mein Geschenk bedanken."

B. (denkt fieberhaft nach, was für ein beschissenes Geschenk gemeint sein könnte, vielleicht hat er auch gar keins bekommen, würde ich ihm ja auch zutrauen... dass er ganz sarkastisch anruft... dann "Ja, bitte" zu sagen, kommt nich' so gut... den verfickten Geburtstag vergessen wir doch eh' immer... wann hat der überhaupt?... Im Oktober, oder? Haben wir Oktober? Mist, haben wir. Aber was weiß ich denn, wann das Balg Geburtstag hat. Und wieso krieg ICH den Scheiß immer ab???): "Äh.. ja? ....... öhm... hast du denn einen schönen Tag gehabt?"

FN (leicht patzig): "Fängt ja gerade erst an, ne!"

B (haut sich hörbar mit der flachen Hand vor die Stirn): "Du, sorry... ich... äh... steh' ein bisschen neben mir."

Vater des FN (aus dem Hintergrund): "Die Blossom schläft wohl noch, was?"

B (Na toll, GANZ toll... auch noch auf Lautsprecher, die ganze Scheiße! Aber irgendwas sagt man doch an so einem Tag...): "Ja, ein bisschen krank bin ich auch. Du.. öhm... Flo... alles Gute, wa'?"

FN (merklich angepisst): "Danke auch!"


Gnaaaa. Anschließend Jamie angerufen. Ja, Flo hatte am 17. Geburtstag. Ja, er hat ein Geschenk bekommen. Nein, wurde mir nicht gesagt, weil vergessen.


Im Nachhinein hab' ich dann auch seine Pause am Gesprächsanfang verstanden... da sollte wohl die Gratulation hin. *argh*


ABER WER RUFT AN SEINEM EIGENEN GEBURTSTAG BEI DEN LEUTEN AN, VON DENEN MAN WEISS, DASS SIE SICH OHNEHIN MELDEN???? (Zumindest Jamie hätte das getan. Hat er behauptet. Hinterher.)

Montag, 19. Oktober 2009

Anruf

... von gerade eben. "Schatz, es dauert noch einen Moment, bis ich wieder heimkomme.
Muss auf die Polizei warten."

Ich: "WH00000T???"

Jamie: "Äh ja... also... beim Juwelier hier haben die Jalousien gebrannt und ich hab' das gelöscht. Waren zwei Brandsätze dran befestigt."

Ich: "Ach du Scheiße!!! Bist du allein oder ist Madame noch bei dir?"

Jamie: "Nein, wir sind zu zweit."

Ich: "Brennt das schon lange?"

Jamie: "Nee, mit Sicherheit noch nicht."

Ich: "Ey, dann haltet die Augen offen. Nicht, dass der Täter da noch rumrennt! Ich meine, der wird das nicht aus Spaß da angebracht haben!"

Oh Gott, oh Gott. Soll mich gleich nochmal anrufen, wenn er weiterfahren kann. o0

Meine Fresse, was geht denn hier ab, ey.

Freitag, 16. Oktober 2009

Ich mag Wörter

Ich habe lange überlegt, ob ich mein Outcoming auf so unspektakuläre Weise haben möchte... aber ich denke, es hier zu bloggen, ist angemessen. (Whoa... ein verschachtelter Satz... mit Punkten... oh, noch mehr... *tihi*... Punkte mag ich auch. Ist mir fast das Liebste an der Interpunktion. Fragezeichen gehen auch noch... aber Ausrufungszeichen... nur im alleralleralleralleralleräußersten Notfall. [Ich hasse es auch, wenn Leute "AusrufEzeichen" schreiben. Obwohl man es ja nur selten ausschreibt... na ja... ich schweife ab. Sollte die eckige Klammer zumachen. (Ich mag eckige Klammern.)])

Back to topic...

Ich steh' auf Wörter.


Edit: Muss hier ja noch dazu schreiben. WARUM ich drauf stehe. Man kann mit ihnen malen. :)

Mittwoch, 14. Oktober 2009

Uuuuuuuuuh!!! \o/

Also... danken möchte ich an dieser Stelle der Frau, die mir immer die Haare macht. (Oh, das bin ja ich.)
Und allen, die mir solange die Treue gehalten haben. *Tränchen aus dem Augenwinkel wisch*

Nein, mal ehrlich... ich hab' einen Award bekommen!!!
Und zwar von Fuchsi.

Ich bin ja eigentlich nicht soooo der Award-Fan, aber der freut mich nun doch, denn folgende Bedingungen habe ich scheinbar erfüllt:

1. Bissig, witzig…
2. Auf den Punkt gestochen…
3. Kreativität…
4. Wechselnde Themen…
5. Die Person muss sich so original wie möglich verhalten und nicht ihr Möchtegerndasein darbieten..
6. an mind. 6 Personen weiterreichen die es verdienen…


Gut, Punkt 6 erfülle ich jetzt gleich. :) Vor allem Punkt 5 ist total toll! Ich meine, ich scheine doch irgendwie authentisch rüberzukommen und das ist ein schönes Kompliment.

Vielen lieben Dank, Fuchsi.

Nun meine ganz persönlichen Gewinner:


Ihr müsst es euch selbstverständlich nicht auf den Blog pinnen, wenn ihr nicht wollt. Nehmt es einfach als Kompliment für Kreativität und Authentizität. :)

Dienstag, 13. Oktober 2009

Rikscha-Fahrer wider Willen

Das war ich heute Nacht, jawohl.
Zuerst dachte ich, es sei so ein fetter Kerl eingestiegen und strampelte mir einen Wolf in der fremden Stadt, von der mein Unterbewusstsein behauptete, es sei Rom.
Rom... na klaaaar. Und weil ich mich da so gut auskannte, merkte ich mir jede noch so kleine Abzweigung und dachte bei mir: "Hey, du hast nicht allzu viel Zeit, um Kohle zu machen. Du hast zwar nur auf Jamie gewartet, damit ihr hier Urlaub machen könnt... aber wenn der Fettsack denkt, das hier sei eine Rikscha... bitteschön. Soll er eine bekommen!"
Zwischendurch kam die Gondel hinter mir ganz schön ins Schlingern (meine Rikscha bestand nämlich aus einem Fahrrad und so einem... Anhänger für Kinder) und das Kopfsteinpflaster war besonders unangenehm.
Irgendwann habe ich nicht richtig aufgepasst und wir sind in eine Spalte gefallen... mit allem Drum und Dran. Das war wie... wenn auf dem Marktplatz Toiletten sind, zu denen man eine Treppe hinabsteigen muss... nur ohne Geländer.
Kleiner Cut, damit ich mir die Knochenbrüche nicht anschauen muss.
Ich und die Rikscha stehen vor einer der Hauptattraktionen Roms. Wir befinden uns unter der Erde in einer Art Rondell. Vor uns abgemagerte Panther und Löwen. Einige mit großen Fleischwunden und ausnahmslos in bemitleidenswertem Zustand.

Ich will schnell die Treppen wieder hoch. Gestaltet sich schwierig mit der Rikscha, also bitte ich den fetten Kerl auszusteigen. Und tadaaaa... heraus kommt eine wunderschöne Frau, die plötzlich ganz aufgeregt ist, weil sie meint, einen berühmten Maler erkannt zu haben und ihm ihre Skizzen zeigen möchte.
Besagter "Maler" kommt auf uns zugeschnauft und ich denke so bei mir: "Also, dem Gewicht und der Anstrengung nach zu urteilen, könnte DER schon eher drin gesessen haben."

- CUT -

Volleyballspiel unter Tage zwischen meiner Mannschaft bestehend aus ca. 38 Spielern aus dem Waisenhaus, in dem auch ich lebe. Äh... ja.
Um hinzukommen, musste man riesige Sandberge hinabsteigen. Aus irgendeinem Grund war ich verhindert und als ich dann schließlich doch noch hinstolperte erntete ich vorwurfsvolle Blicke und ein: "Ja, ganz recht. Wir gewinnen."
Der Trainer hat mich dann zur Sau gemacht. Da ich mir sowas ungern anhöre, habe ich Hackengas gegeben und bin den Berg wieder hinauf. Ging natürlich nicht so gut. Hüfthoch im Sand und so.
Also hielt ich mich an zwei Verkehrsschildern fest, die plötzlich vor meiner Nase auftauchten. Leider folgte mein Traum zumindest in diesem Fall den Gesetzen der Logik und die Verankerungen gaben in dem weichen Sand nach und kippten.
Irgendwann hatte ich es dann doch noch geschafft und warf vor lauter Wut ein Stopp-Schild (das da sicher nicht umsonst gestanden hatte) nach unten in die Höhle. Bedauerlicherweise genau auf meine Volleyballkameraden.

- The End -

Montag, 12. Oktober 2009

Gut, dass wir ähnlich ticken...

... ob "richtig" ist nochmal eine andere Sache. Aber ähnlich definitiv.

Sonst hätte der Schuss echt nach hinten losgehen können, mit MissE nach Oberhausen ins Centro zu fahren.
Glücklicherweise können wir beide nicht gut mit Menschenmassen umgehen (und hey, es war ein verdammter Samstag) und müssen auch nicht jeden Laden in einer Mall abklappern.
Allerdings hatte das Törtsch'n noch einen 50€-Gutschein für den Body Shop... und wir haben es tatsächlich geschafft, in 10 min für 106€ einzukaufen. oO
Der Laden wurde quasi von uns überrannt. *hrhr*
Für den ahnungslosen Mika: Das sieht SO aus ->

Uneingeweihter! Aber gut. Sowas is' eigentlich meist für Mädchen. Da haste gar nix verloren. :P
Da duftet halt alles toll und so. (Oh, und ich hab' dir auch was Kleines mitgebracht. Aber nich' aus dem Body-Dingens...^^)

Kaum kamen wir aus dem Schuppen raus, sichtete MissE auf der anderen Seite "Claire's". Unter großem Gejubel dann auch den Laden gestürmt und endlich endlich endlich hab' ich sie... meine Lipsmacker!!!

Das Einzige, was mich an den USA reizt. :) Und das auch erst, seitdem MissE mich davon abhängig gemacht hat.
Oh... und Pop Tarts.

Im nächsten dm dann eine Haarfärbung ausgesucht und unzählige verworfen, weil die Ischen auf der Packung arrogant aussahen.
(An dieser Stelle eins meiner liebsten Friends-Zitate: "Are you sure you wanna play serious poker? Phoebe just threw two jacks away because they didn't look happy!")
Schlussendlich für Mahagoni entschieden und festgestellt, dass wir dort viel mehr Zeit verbracht haben als in allen anderen Läden zusammen. :D

War auf jeden Fall ein absolut tolles Wochenende. (Alternativ hier beschrieben. :) ) Und ich verfluche ein weiteres Mal die Tatsache, dass wir so weit voneinander entfernt wohnen. *seufz*


Der gestrige Abend... zuerst habe ich mit Jamie den ersten gemeinsamen Cache gehoben... das war im Regen ziemlich unangenehm, aber der Erfolg hat das wieder aufgewogen. :)
Anschließend rief Herr M. an und fragte nach, ob ich denn am Bock hätte, mit ihm am Freitag in die Sauna zu gehen. Gna. Lust dazu hätte ich wohl, aber ich würde mich alles andere als gut dabei fühlen, nehme ich an. Also musste ich schweren Herzens absagen und hab' als Begleitung stattdessen Jamie vermittelt. *seufz* Es ist echt zum Kotzen. Na ja.
Zu Tweety bin ich dann auch noch gefahren. Ja, wider besseren Wissens.
Ich wollte ihr eine Kleinigkeit in den Briefkasten werfen. Einfach eine kleine Aufmerksamkeit.
Dann hab' ich aber Licht brennen sehen und hätte mich irgendwie feige gefühlt, wenn ich nicht wenigstens kurz geklingelt hätte.
Also habe ich da auch noch eine Stunde gesessen und mir halbwegs nichtssagendes Gerede angehört.

Irgendwann habe ich sie dann doch mal gefragt, warum sie sich nicht mehr meldet.
Darauf folgte ein sehr unehrliches: "Na ja, ich muss ja erstmal mit meinem Leben klarkommen."
"Aha... aber mit allen möglichen anderen Leuten triffst du dich doch auch."
Und dann kam's endlich: "Irgendwie... hatten wir in letzter Zeit öfter Reibereien und das hat uns dann beiden wehgetan. Da hab' ich mir gedacht, ich lasse es erstmal ruhen."
Na also. Ker. Das war doch jetzt gar nicht soooo schlimm.
Ich meine, das ist doch mal was. Das kann ich verstehen. Ist nicht so, dass mir das nicht klar gewesen wäre, aber... ich wollte es wenigstens mal von ihr hören.
Hab' dann allerdings auch klargemacht, dass ich es nicht einsehe, bei ihr den Weichspülgang einzulegen. Ich kann versuchen, die Dinge irgendwie diplomatischer anzupacken, aber ich werde trotzdem weiterhin sagen, was mir passt und was nicht.

Denke, ich werde einfach schauen, was da so kommt.
Und passend dazu:




Samstag, 10. Oktober 2009

MissE

... ist da und ich freu mich.

Der gestrige Abend gestaltete sich schon mal sehr entspannend mit DVDs, Federweißem, Zwiebelkuchen und


Heute werden wir erstmal MissEs Shoppingdefizit aufholen und gen Centro fahren.
Hab' auch direkt gegoogelt, ob es da einen Body Shop gibt und... tadaaaaaaa. Da kann dann auch der Gutschein auf den Kopf gehauen werden. :D



















Montag, 5. Oktober 2009

Wo fang'sch denn an?

Am besten... am Anfang. Soll helfen.

Das Wochenende eignet sich dafür ganz hervorragend.

Freitagnacht hab' ich bis 2.00 Uhr morgens noch FF XII "gezockt" (darf man eigentlich gar nicht so nennen *hust*), als ich plötzlich ein urzeitähnliches Geräusch vernahm, das vermutlich dem Schrei des T-Rex' glich. Ich glaube, es war ein Wildschwein. Ey, ohne Mist... ich bin niemand von der schreckhaften Sorte, aber... das hat sich angehört, als stünde das Tier direkt vor der Haustür und hämmerte mit dem Kopf gegen den Berlingo.
Ich hab' mich nicht mal getraut, aus dem Fenster zu schauen... aus Angst, das Viech könnte mich sehen und sich mein Gesicht merken. :D Ja, ich weiß... alle lachen, aber... dieser Laut und die nebenbei verrücktspielenden Nachbarshunde - unsere blieben bezeichnenderweise stoisch ruhig - haben irgendwelche prähistorischen, hypersensiblen Instinkte bei mir angezapft und mir die Nackenhaare zu Berge stehen lassen.
Da Little J ein Bettchen zur Straße hin hat, habe ich ihn dann direkt geweckt und mit in unser Hochbett genommen. Habe quasi meine Lieben um mich geschart, um sie alle beisammen zu haben. *hüstel*

Die Tiere spielen im Moment eh' verrückt... dauernd umschwirren Krähen das Haus und krächzen aus vollem Halse. Wie in einem billigen Horrorschocker. Samstagmorgen war ich draußen, um die halbwilde Siam-Katze zu versorgen, die sich bei uns in der Hütte eingenistet hat, als ich plötzlich einen dumpfen Aufprall direkt links neben mir vernahm.
Blossom: Oò
Drei Krähen in einem einzigen Wust aus Federn, Schnäbeln und Krallen waren zu Boden gestürzt, prügelten sich weiter und hoben dann wieder ab, um sich in der Luft weiterzustreiten.
Ich meine... was geht???

Zusätzlich rief Jamie irgendwann von draußen nach mir und hatte plötzlich einen jungen Hund an der Leine, der ihm bei der Wartung meines Autos zugelaufen war.
Blossom (mittlerweile völlig resigniert) ruft beim Hammenser Lokalsender an und lässt die Meldung durchgeben, dass ein ziemlich dünner, extrem zutraulicher Schäferhund-Mischling seinen Weg zu uns gefunden hat.
Mit dem Tier dann durch die Wälder gestiefelt und jeden Hundebesitzer angehauen, den ich unterwegs getroffen habe - Fehlanzeige. Keiner kannte ihn.
Irgendwann dann Pille und Rennie angerufen, damit die ihn erstmal nehmen (ich bring's nicht über's Herz, ein Tier ins Heim zu bringen... aber rein konnte er auch nicht, denn das hätte Mord und Totschlag mit Django gegeben).
Gegen Nachmittag meldete sich dann eine verzweifelte ältere Dame, der man die Erleichterung anhörte, dass wir ihren "kleinen Racker" gefunden hatten. A-ha.
Na ja.. Lokalsender rulez!
Wir also den Hund wieder zurückgebracht und Little J hat direkt abgesahnt... eine Mammut-Packung Kekse und eine Tafel Schokolade. (Wo horten alte Menschen sowas immer? Die haben dauernd was im Haus! :) )

Anschließend waren Jamie und ich bei der Haustiermesse und haben einen horrenden Betrag für Laufgeschirre und gute Lederleinen für die Hunde ausgegeben. Aaaaber es hat sich gelohnt. (Siehe Foto! :D )

Bisschen verwackelt... aber Weasel gibt's eben nur in motion.
Vorher sah das Bild dann SO aus:

:D

(Jahaa... natürlich ist die Aufschrift eher für uns. ^^)


Und Sonntag... jaaaaa... Sonntag... da wurde ich in die Geheimnisse der GPS-Schatzsuche eingeweiht und irgendwie auch... angefixt. *zu Mika schiel*
Ich brauche dringend so ein Gerät... und dann will ich loooooooos! Und noch mehr finden!!!
Mimi war auch ganz neugierig, als ich ihr gerade davon erzählt habe. Das Virus breitet sich in der Tat rasend schnell aus. :D
Jamies Kommentar: "Ganz toll... sonst hasst sie spazierengehen wie die Pest, aber kaum drückt man ihr einen GPS-Empfänger in die Hand, geht sie raus." Öhm... joah. ^^

Little J hat heute im Kindergarten erzählt, dass er auf Schatzsuche war... und diesmal haben ihm nur zwei Kinder nicht geglaubt. Die anderen kaufen ihm immer nicht ab, dass er ganz allein eine Eselskutsche gelenkt hat und nachts durch den Wald zum Bauernhof gefahren ist. Manno.

:D


P.S. T - 4 d :D

P.P.S. OB hat gerade angerufen und spontan gesagt, dass sie von Montag auf Dienstag herkommt. Geile Sache. Erst hab ich mein Törtchen von Freitag bis Sonntag und dann kommt auch noch OB, die ich eine halbe Ewigkeit nicht gesehen habe. :)

Mittwoch, 30. September 2009

Assoziationen

Mitgenommen bei Fuchsi.

Das Leben ist... manchmal ganz schön anstrengend und nervenaufreibend. Aber durch und durch lohnenswert.

Sterben müssen heißt... vergehen und seinen Platz räumen.

Menschen können... rücksichtslos sein.

Menschen sollten... ab und zu innehalten.

Die Welt braucht... mehr Schokolade.

Das Wichtigste im Leben ist... Schokolade? Nein, Spaß. Nicht Spaß... doch auch, aber für mich vor allem meine Lieben (und das schließt nicht nur die Familie ein) und Selbstverwirklichung.

Unwichtig ist... die Hautfarbe.

Vergangenheit ist... etwas, was die Zukunft ändert.

Zukunft bedeutet... Dinge manchmal etwas anders anzugehen.

Freunde haben ist... Glück, Spaß, gemeinsames Leiden, Auseinandergehen.

Glück ist... etwas, das man sich selbst schafft.

Gefühle sind... heimtückische, kleine Arschlöcher. Und wundervoll.

Konflikte bedeuten... im besten Fall Weiterentwicklung.

Hoffnung ist... eine treibende Kraft.

Glauben können ist... tröstlich, warm.

Träume sind... ein Spiegel.

Visionen sind... mir zu starr.

Veränderung bedeutet... Unsicherheit und dann Stolz.

Ich brauche... Zuneigung, Bestätigung, das Meer, einen Schutzmantel, einen Defender, Liebe, Bücher, Harmonie, Zwist, Erfüllung, mehr Geduld und weniger Jähzorn.

Angst habe ich vor... Verlust.

Mut bedeutet... sich über etwas hinwegzusetzen. Sei es die eigene Angst oder den Standpunkt anderer.

Das Allerschwerste ist... Konsistenz.

Verlieren bedeutet... Gehenlassen.

Perfekt sein bedeutet... unerfüllbaren Ansprüchen gerecht werden zu wollen.

Versagen bedeutet... sich wieder aufrappeln zu müssen und es noch einmal anders zu machen.

Verlust ist... unvermeidbar, aber die Hölle.

Arbeiten bedeutet... Selbstverwirklichung und Erfüllung, Knechtschaft und Lethargie.

Geld bedeutet... bedauerlicherweise Nahrung, wenn man nicht gerade autark lebt.

Stärke ist... nicht immer sofort ersichtlich.

Menschen, die andere nach ihrem Bild formen wollen, sind... nur allzu menschlich. Und hoffentlich lernfähig.

Gesundheit für meine Lieben... ist ein hohes Gut, das ich mir in meiner Vermessenheit sehnlich wünsche.

Gerechtigkeit... hat für mich einen hohen Stellenwert. Glänzt oft durch Abwesenheit.

Unerreichbares... gibt es nicht.

Mein Gefühlsleben... ist herrlich chaotisch.




Es bediene sich, wer möchte.

Dienstag, 29. September 2009

Kuchen & Co

Ist der nicht genial??? :D











Und Little J hoch auf dem gelben... grünen... whatever.

Übrigens war heute ein blöder Tag. *mich mal dem Anti-Dienstag-Club anschließ* Vorhin habe ich für eine Freundin von Little J was von Polly Pocket gekauft und es auf dem Tresen stehen lassen, so dass Jamie es abholen musste. (Ich musste ANRUFEN, ob es noch da ist. Natürlich nicht, bevor ich hier die ganze Bude auf den Kopf gestellt hatte. *schnaub*)

Und dann wollte ich mir einen gemütlichen Abend machen und habe mir einmal... nur ein EINZIGES Mal den Original Martini Bianco gekauft. Was passiert? Bei den vier Stufen zu unserer Wohnung knalle ich mit der Einkaufstüte dagegen und das gute Zeug ergießt sich über den ganze Flur. *self-ditsch*

Mann, war ich sauer!

Montag, 28. September 2009

Praktikumsende und Adventure Weekend

Sooo... ich fang mal vorne an... und damit paradoxerweise am Ende. Meiner letzten Praktikumswoche.

Mittwochabend hatte Jamie mir einen hammerharten Kuchen gebacken - den ich auch unbedingt noch posten muss - um ihn Donnerstag mit in die Klinik zu nehmen und allen Laute der Verzückung zu entlocken.
"Macht dein Mann das beruflich?"
"Nein, er ist Maschinenbauingenieur."
"oO"
"Genau."

Freitag dann die Schlüsselübergabe und der Abschied mit einem lachenden und einem weinenden Auge. Auf der einen Seite war das Praktikum toll... ich hab' soooviel gelernt und das Team war phantastisch. Auf der anderen hatte ich gerade herausgefunden, dass es bis zum Unistart nicht zwei, sondern drei Wochen sind. Ich meine, drei Wochen Ferien! Ist das geil oder ist das geil?
Nachdem mir der Leiter der Station noch angeboten hatte, dass ich doch mein Anerkennungsjahr bei ihnen machen könnte, wenn ich irgendwann die Psychotherapeutenausbildung machen wollte, hüpfte ich beschwingten Schrittes ein letztes Mal durch die Stadt zu Matze.

Spontan beschlossen wir, das mittägliche Buffet des benachbarten Chinesen zu plündern und dabei kam ich vor laute Lachen mal wieder kaum zum Essen. Der Mann ist echt der Hammer.
Gegenstand des Amüsements war dann vor allem die Tatsache, dass ich in der Woche zuvor Herrn M. einfach abends überfallen und festgesetzt hatte.
Er musste sich mir gegenüber an den Tisch setzen, ich hab' mir ordentlich die Kante gegeben und er hörte sich artig mein Gejaller über mein zusammenfallendes soziales Netzwerk an. (Jahaa... auch über ihn - seines Zeichens treulose Tomate!)

Matze: "Muhahahahaaaaaaa... ich kann's mir richtig vorstellen. Du hattest ja alle Theorien schon fertig und er musste sich das dann einfach anhören! Hat da bestimmt mit offenen Mund gesessen."

Ich: "Ja, so hatte ich ihn ja auch instruiert."

Matze: "Mwahahahaaaaaaaa... hattest deinen Vortrag quasi schon vollständig, ja?"

Ich: "Ja, genau... 'Ich hab' da schon mal was vorbereitet.' Und dann hab' ich die Power Point Präsentation geöffnet." ^^

Matze: " 'Wie Sie sehr schön an diesem Verlaufsdiagramm erkennen können... hier ist Ihr Handout. Wenn Sie die letzten 10 Folien bitte mit eigenen Worten zusammenfassen würden... gibt's noch Fragen?' "

*beömmel*

Na ja, direkt im Anschluss kam dann Jamie mit komplett beladenem Auto angefahren - Little J, beide Hunde, Bettdecken, Koffer. Deeeeeenn... wir wollten ja seine coole Cousine & Co in Hessen besuchen.

Allerdings nicht, bevor ich nicht bei Mr. Marlowe vorbeigeschaut und ihm den Stoff übergeben hatte. Ganz heimlich auf dem Balkon. Stilecht mit Kippe im Mundwinkel.


Und dann... dann ging's loooooooos. Die coolen Verwandten sind auch tatsächlich cool geblieben. Cousine Nani, ihr Angetrauter Wolle und deren Nachwuchs Mima und Joe. Die haben einen Hof... und zwei Esel... und ein Pferd. Einen Hund. Eine Kutsche. Und nicht zuletzt... einen Landrover Defender.

Damit muss ich auch beginnen... ich durfte ihn nämlich fahren. Mal für die Unbedarften unter euch (nix für ungut, ich bin noch immer geflasht)... so sieht der aus:

*harrrrrr* Das Ding ist purer Sex... *blick bemerk* Äh... ja. Wo war ich?

Hatte direkt ein tolles Erlebnis damit... Nani hat mich natürlich durchs Gelände geschickt, damit ich auch mal mitbekomme, was das Teil so drauf hat... unglaublich enge, unbefestigte Straßen. Und plötzlich ein Auto, das mitten draufsteht und alles blockiert. Der Typ machte gerade Anstalten wegzufahren, als von Nani nur kam: "Fahr rechts über's Feld." Lässt sich eine Dr. B. nicht zweimal sagen.
Groaaaaaaaarrrrrr! Ganz souverän durch den Kohl gepflügt und mit einem heruntergeklappten Unterkiefer belohnt worden. Typ glotzte durch's Fahrerfenster und brachte dann nur noch ein "O---kay..." heraus.
Blossom direkt 3 cm gewachsen und vor lauter Enthusiasmus fast in einen Blitzer gefahren. Ähem.
War auf jeden Fall geil.

Ich. Will. Den. Defender.

Und den Hof und die Esel.

Ach ja... die Tatsache, dass mir der Bus in PB oft zu teuer war und ich aus diesem Grunde des Öfteren den Mammutmarsch zur Klinik auf mich genommen habe, kam mir dort sehr zugute.
Am Samstag unternahmen wir nämlich einen 10km-Mammutmarsch zur Tannenburg. Zwar hatten wir die Esel vor die Kutsche gespannt, aber auf Dauer wollte ich ihnen das dann auch nicht antun.
War aber eine lustige Prozession - Mima auf dem Guhlprinzen (dat Pfördsch'n), Joe auf dem Mountainbike, Wolle und Little J auf der Kutsche, dazwischen wuselten drei schwarze Hunde.
Und los ging's. :D

Eigentlich wollten wir auf der Burg noch mittelalterlich essen, allerdings stellte sich dann heraus, dass das nur sonn- und feiertags funktioniert.
Kurzentschlossen ging's dann ins nächste Dorf und stumpf zum nächsten Italiener. Pferd und Esel einfach in den Garten gestellt, Kutsche neben dem Porsche vor der Tür geparkt und rein. :D
Führte allerdings dazu, dass Mima sich an mich klammerte und dauernd Sachen sagte wie: "Meine Eltern sind soooo peinlich. Willst du nicht meine Mutter sein?" *wegschmeiß*

Es war echt soooo toll. :)
Da müssen wir schnellstmöglich wieder hin.

Allerdings haben wir wohl auch mehr als genug Grund. Ich sage Jamie nie wieder, er soll die Sachen zusammenpacken. Er hat meine gesamten Haarpflegeprodukte stehen lassen. *schnaub*

Sonntag waren wir dann rechtzeitig zu Hause, um noch das Wahllokal unseres Vertrauens zu besuchen und den erfolglosen Versuch zu starten, das Schicksal unseres Landes mitzubestimmen. Na ja... immerhin... zwei Stimmen, die definitiv NICHT an die Rechten gingen. Das ist doch auch was.

Tweety hatte mich dann auch noch angerufen und mich gefragt, ob ich sie nicht in ihrer neuen Wohnung besuchen wolle. Meine Begeisterung hielt sich in Grenzen, aaaaber ich sagte natürlich trotzdem zu. In der Hoffnung, mit ihr dann auch mal ein kurzes Gespräch führen zu können. So unter vier Augen und so.
A-ha... a-ha... ahahahahahaha. Wer kam mir entgegen, als die Tür sich öffnete? Die eine Hälfte des Lesbenpärchens, ohne die Tweety ja mittlerweile keinen Schritt mehr tut.
Ich glaube, meine Gesichtszüge verschoben sich, ohne dass ich was dagegen tun konnte.
Hatte sich was mit dem privaten Gespräch. *brummel*

Und dann stellt sich diese... NicoleDeniseNadineWieauchimmer vor mich und plappert wie ein Wasserfall. Das Plappern selbst hätte ich gut durchrauschen lassen können... aber der Inhalt!!

"Also, ich hab' ja so ein paar Ticks... also... also... ich mag keinen Teppich. Da weiß ich nie, wer vorher drauf war... Bakterien und so..." (Blossom: o0?????)
"Und dann... dann haben wir uns gedacht, wir könnten auch PVC legen... oder so."
Blossom (klappt den Unterkiefer runter und kann es sich nicht verkneifen): "Ähhh... Moment'n. WIR? Ziehst du hier jetzt auch ein, oder was?"
Daraufhin kam nur ein peinlich berührtes Lächeln und nichtssagendes Geblubber. Aha... sie hat nicht vor, hier einzuziehen.
Dann nimmt Tweety wohl besondere Rücksicht auf ihre Gäste?? Ok... ich hätte gern diese Mini-Sauna, wenn's geht. Dankeschön.
Bin dann auch gegangen, ohne meine Hilfe anzubieten.

Gestern hat sie dann bezeichnenderweise Jamie angerufen, weil sie eine starke Hand brauchte, um ihr Sofa die Treppe hinaufzutragen. Allerdings hatte ich sowohl lecker gekocht als auch lecker gebacken und somit... musste er anrufen, um ihr zu sagen, dass er später kommt... und dann... dann war es ihr ZU spät. Na sowas Dummes.
Argh. Das Thema ist erstmal durch. Ich konnte mich in der letzten Woche schon sehr gut von allem distanzieren und im Moment ist es in Ordnung so. Ich denke, ich belasse es dabei.

Und jetzt? Ferieeeeeeeen!!!

Samstag, 19. September 2009

Wochenrückblick

Eine ganze Weile her, mein letzter Eintrag.

Das war aber auch eine wuselige Woche...

Eigentlich sollte ich beim letzten Wochenende anfangen. Mit Tweety beim Mariechen in HH gewesen... das war toll.

Irgendwie so unbeschwert... mit ganz viel Gelächter, Geblödel, Spaß und überhaupt. Mir hat's richtig gut getan.
Man hat mich zu Fuß auf den Michel gescheucht... alle 453 Stufen!!! Die, die uns von oben entgegenkamen, brachten dumme Sprüche wie "Is' nich' mehr weit... muhahahahaaaaa!". Auf einem Absatz standen zwei etwas korpulente Freundinnen... die eine schneuzte in ein Taschentuch und murmelte was von "...anstrengend..."
Frei nach dem Motto: "Lass mich hier zurück. Ich halte dich nur auf. Ich komm' schon klar."
^^

Aber nichtsdestotrotz denke ich, dass das mehr oder minder das letzte halbwegs unbeschwerte Erlebnis war, das ich mit Tweety hatte.
Sie ist mittlerweile fast ununterbrochen bei dem befreundeten Pärchen, deren Gegenwart ihr ziemlich gut tut. Scheinbar vergisst sie darüber alles andere. Allerdings ist sie nicht nur mir gegenüber komisch... auch Klaus-Bärbel hat ziemlich unter allem zu leiden. Nicht nur, dass sie sich von ihm trennt und auszieht. Neeheee... sobald die beiden mal gemeinsam daheim sind, schnauzt sie ihn nur noch an. Und er kann es überhaupt nicht verstehen.
Ich hab' ihm erklärt, dass es besser wird, wenn sie ausgezogen ist... die Nähe macht ihr absolut zu schaffen... er nervt sie einfach von vorne bis hinten. Egal, was er macht.
Aber zum Glück ist das bald vorbei.

Morgen gehen Jamie und ich mit ihm erstmal paddeln. Er scheint den Beistand irgendwie nötiger zu haben.
Der letzte SMS-Wechsel mit Tweety zieht sich bereits über drei Tage hin... ich schreibe, sie antwortet erst auf weitere Nachfrage. Dabei will ich nur wissen, ob ich ihr beim Umzug helfen soll und ob wir uns mal wieder treffen. *ditsch*
Hab' da gerade erstmal ein paar gesalzene Zeilen hingeschrieben. Soll sie das halt kurz sagen und feddich. Mann, ey.
Wenn sie und ich mal was machen, hat sie ihr Handy dauernd am Start und antwortet sofort. Verarschen kann ich mich echt alleine.

Na ja, wie auch immer. Mimi hatte sich auch vor ca. einer Woche gemeldet... behauptet, ihr Handy sei kaputt gewesen und deshalb habe sie nicht mehr schreiben können.
Habe bis heute nicht geantwortet. Mit fehlt dafür einfach der Nerv. Ehrlich. Kein bisschen Lust darauf.

Praktikumstechnisch war alles schön. Anstrengend, aber schön. Eine Woche habe ich noch vor mir und dann bin ich wohl irgendwie auch ganz froh darüber, dass ich mal wieder etwas länger als bis 4.45 Uhr schlafen kann.
Quasi zwei Wochen Ferien und im Anschluss dann wieder Uni. Ich denke, damit kann ich ganz gut leben. :)

Gestern hab' ich Matze in PB besucht... das tat mal so richtig gut. Ewig nicht mehr gesehen, dabei mögen wir uns total. Das Hinfinden war schon wieder typisch ich.
"Hm... hat er jetzt vor oder hinter C&A gesagt? Und dann rechts oder links? Verdammt."
Hab' dann eine Dame mit Kind angesprochen.

"Entschuldigen Sie, können Sie mir sagen, wo ich Straße XY finde?"
"Wieso? Was wollen Sie denn da?"
"o0 Äh, da wohnt ein Freund." (Ich wollte ja was von ihr - da kann ich sie schlecht anpampen. Aber wtf geht sie das an???)
"Nein, tut mir leid, keine Ahnung." (Halloooo?)

Als nächstes ein älterer Herr.
"Entschuldigung? Ich muss zu Straße XY. Wissen Sie, wo das ist?"
"Warum? Was ist denn da?" (Ey, geht's noch??????)
"Da. Wohnt. Ein. Freund." (Schon ein bisschen durch die Zähne gequetscht.)
"Ach so... ja... öhm... da... also... gehen Sie einfach da gerade runter." Und zeigt in die Richtung, aus der ich komme.
"Ah ja... und da einfach geradeaus komme ich zu Straße XY?" Merklich misstrauisch.
"Äh... genau."

Na klar... da ist nur die Fußgängerzone. Da hat männlicher Stolz dafür gesorgt, dass man mich in die falsche Richtung schickt.
Hab' dann klein beigegeben und Matze angerufen. Der begrüsste mich mit den Worten: "Na? Wo steh'n wir denn?"
Verdammt.

Schlussendlich dann doch noch hingefunden und einen lustigen Nachmittag gehabt. Das war toll. :)


Nachher steht Kindergeburtstag an... wenigstens haben wir Glück mit dem Wetter. *stöhn*

Freitag, 11. September 2009

Welch Freude

Mika hat mich beauftragt, Sachen hier aufzuzählen, die mir Freude bereiten. Und zwar so viele wie ... äh... der soundsovielte, an dem ich Geburtstag habe.
Und das is' ja an einem 15. Also dementsprechend viele Sachen. (Hab ich das nicht hervorragend erklärt?)

1. Ich freu mich, dass ich gerade beim Mariechen in HH bin.
2. Und dass wir nachher einen schönen Stadtbummel machen.
3. Dass Mika mir den Stock zugeworfen hat, weil ich mir nun ganz viele schöne Sachen vor Augen führen kann.
4. Ich freu mich jeden Tag, wenn ich Little J vom Kindergarten abhole, darauf, dass er mir jauchzend in die Arme rennt.
5. Außerdem ist es ein tolles Geräusch, wenn sich der Schlüssel im Schloß dreht und ich so weiß, dass Jamie nun nach Hause kommt.
6. Immer abwechselnd freue ich mich auf Dienstage und Mittwoche, weil dann wieder schöne Abend mit angenehmer mika'scher Gesellschaft, leckerem Essen und spaßigen Filmen anstehen.
7. Ich freu mich auf das Wochenende vom 09.-11.10., weil MissE mich da besuchen kommt und eine tolle Zeit ansteht.
8. Gerade jetzt freu ich mich auf ein leckeres Frühstück.
9. Auch freu ich mich auf klirrend kalte Tage mit strahlendem Sonnenschein, der den Rauhreif glitzern lässt.
10. Ein bisschen freue ich mich auch schon auf die Marzipankartoffel-Zeit.
11. Ich freue mich über den super Praktikumsplatz.
12. Ich freue mich, dass Little J einen tollen Geburtstag hatte.
13. Ich bin froh, dass der Stationsumzug endlich vorbei ist.
14. Dass heute Dienstag ist und der Tag somit richtig schnell vorbeigeht und Abend ist.
14. Ich freue mich unendlich, dass der Typ, der immer in den Zug steigt und schmatzt, heute mal nichts isst.
15. Und ich freue mich, dass ich ein Praktikumszeugnis mit 'Sehr gut' bekomme.

Tag-Time

Ich glaub, ich hab hier noch so einiges offen. :) Ein Tag von noêlle. (Ich mach das Accent drüber, sobald ich am Laptop sitze und nicht mehr am Handy. :))

1. Für was erntest du komische Blicke auf der Straße (stylingtechnisch)?

Hm, höchstens für irgendwelche Sprüche auf meinen T-Shirts und das auch eher selten. Komische Blicke bekomme ich eher für das Tattoo auf dem Unterarm. :)


2. Wie gehst du mit solchen Blicken um?

Ich starre herausfordernd zurück. Die meisten Leute merken dann, dass sie gerade sehr unhöflich sind und schauen beschämt weg.
In ganz hartnäckigen Fällen strecke ich ihnen die Zunge raus. :)

3. Provozierst du gerne (klamottentechnisch)?

Nur, wenn ich mich selbst in meiner Haut wohlfühle. Also in letzter Zeit eher nicht, nein.

4. Tagge vier weitere Blogger.

MissE, Mika (muhaha), Mem, Mel

Mittwoch, 9. September 2009

What's happenin'?

Jahaaa, das erzähl ich euch jetzt.

Mein Lieblingspatient hat es irgendwie geschafft, sich heimlich Heroin zur Beschäftigungstherapie liefern zu lassen.
Und hat es dann auf Station konsumiert.
Ähem. Vielen Dank dafür. Macht natürlich nicht irgendwie unsere Junkies verrückt, oder so.
Na ja, sein Betreuer hat dann angeordnet, ihn bei uns sechs Wochen festzusetzen. Diese Anordnung ist allerdings nicht durchgekommen und wurde wieder in Freiwilligkeit umgewandelt. Und dann ließ er sich gegen ärztlichen Rat entlassen.
Juchuuu. Beste Voraussetzungen für eine Therapie.

Na ja. Warten wir eben, bis er wiederkommt. Kann nicht allzu lange dauern.
Viel spannender ist ohnehin der Typ mit dem religiösen Wahn, der neu gekommen ist.
Er ist der Prophet Ilias und will unsere Station von Dämonen befreien.
Gestern in der Morgenrunde hat er alle gefragt, ob sie glücklich seien, und sich das dann selbst beantwortet. 'Natürlich seid ihr glücklich. Und wisst ihr, warum? Weil ICH da bin.'
Dann stand er plötzlich im Dienstzimmer und sagte, er sei hier der Oberste und wir seine Untertanen. Ja nee, is' klar.
Schön, wenn man seine Allmachtsphantasien so ausleben kann.

Ansonsten hatte ich gestern einen extrem lustigen Abend mit Mika und diversen Hot Chicks. *hrhr* No clue. *wegschmeiß*

Sonntag, 6. September 2009

Wie nach Hause kommen

So fühlt es sich an, mal wieder in Münster zu sein. Bin wirklich nur kurz hergekommen, um meinen monatlichen Obolus an die Radstation zu entrichten und der Strafzahlung zu entgehen, die sonst anstünde.
Aber schon der Bahnhof und ein großer Spiced Chai Tea Latte wecken die Sehnsucht in mir, morgens wieder hier hinzufahren.

Das Praktikum ist wirklich toll und macht viel Spaß, aber Paderborn selbst... gibt mir irgendwie kein gutes Gefühl.

Nun gut. Die Hälfte ist geschafft.

Donnerstag, 3. September 2009

Welch Freude

Wenige Meter vor Hamm waren die Oberleitungen kaputt und kein Zug fuhr mehr.

Wild rumtelefonieren, damit jemand Little J mitnimmt und dann, damit jemand mich aus Welver abholt.
Nun stehe ich hier im Nirgendwo und warte.

Allein, allein...

... auf Station. Eine Stunde lang niemand da. Keine Pfleger, keine Therapeuten, keine Ärzte. Nur die Patienten und ich.

Kaum war die Letzte von der Pflege raus, klingelte das Telefon. Einen Moment später stand Herr W. vor der Tür und fragte nach seinem Bezugspfleger. Der war natürlich mit den anderen zur Besprechung. 'Dann kann ich ja vielleicht mit Ihnen sprechen.' Na ja, dafür bin ich ja u.a. da. Er hatte wieder innere Aggressionen und braucht dann ein Entlastungsgespräch. Das hat dann auch super geklappt.
Irgendwann kamen dann alle wieder. Puh.

Irgendwie ist der Tag nur so vorbeigeflogen, obwohl doch eigentlich gar nichts anlag.

Übrigens möchte ich mich ausdrücklich von der Anschuldigung distanzieren, Mika irgendwie unter Drogen gesetzt zu haben. Alles geschah auf sehr... magische Art und Weise. *hrhr*

Mittwoch, 2. September 2009

Die zwei Tigerdamen...

... die zur Rettung ihres jungen Herren eilten, waren wahrlich imposant anzuschauen. Doch auf einen Wink des Zauberstabes schienen sie zu schrumpfen. Die eine maunzte und die andere schnurrte sogar. Blankes Entsetzen bemächtigte sich Mikails. 'Maggie! Eiko!' Letztere schien sich daran zu erinnern, dass sie vor einigen Sekunden noch eine Großkatze war... und fauchte.
Die Fee hatte unterdessen ihr Mahl beendet, rülpste zufrieden und schwenkte erneut ihren Zauberstab. Das Schatzkästchen öffnete sich und eine bunte Scheibe schwebte durch die Luft zum Zauberkasten, den Mikail einem Magier aus dem Orient abgekauft hatte.
'Es wird dir gefallen', säuselte die Fee.

Was blieb unserem armen Helden für eine Wahl, wenn er nicht in eine Ballerina mit zartrosa Tütü verwandelt werden wollte?

Als die ersten Töne aus dem Zauberkasten erklangen, schien ihn unaussprechliches Grauen schier zu überwältigen.
'NEIN!' brüllte er mit schmerzverzerrtem Gesicht. 'Alles, aber nicht Disney!'
Die Fee jedoch wedelte drohend mit dem Zauberstab und mit einem Seufzer der Verzweiflung zwang sich Mikail, in den Zauberkasten zu starren.
Und je mehr bunte Bilder über den Schirm flimmerten, je mehr zauberhafte Melodien an sein Ohr drangen, desto leichter wurde sein Herz.
Als er schlussendlich begann, mit dem Fuß zu wippen, lächelte die Fee zufrieden.
Unser Held selbst fand, dass viel zu wenig gesungen worden war, aber ansonsten fühlte er sich rundum glücklich.
Ein leises Palimm palimm ertönte und die Fee war verschwunden.
Mikail hörte nur noch ihre Stimme, die raunte: 'Das blogge ich!'

- THE END -

Es begab sich...

... zu einer Zeit, als den Halbemo Mikail nach standesgemäßer düsterhafter Unterhaltung dürstete.
Von Sweeney Todd bis Repoman hatte der Jüngling bereits alles gesehen, was seinen Wünschen entsprach. 'Oh,' sprach er, 'was soll ich nur tun? Ich habe bereits alles gesehen, was meinen Wünschen entsprach.' und raufte sich das rabenschwarze Haupthaar.
Er sandte seine Mannen in die entlegensten Winkel der Erde, um sämtliche Rock- und Gothic-Opern aufzuspüren, die je verfilmt worden waren.
Doch kaum einer kehrte zu seinem Herrn zurück. Und fand doch mal einer seinen Weg, so brachte er schlechte Kunde und ein besonders zerschlissenes Exemplar der Rocky Horror Picture Show.
Verzweiflung erfasste das Herz unseres jungen Helden, denn nun ward er gezwungen, sich wieder den Studien des örtlichen Satanskultes zuzuwenden.
Als er schon dem Wahnsinn anheimzufallen drohte, schellte es gar lieblich an seiner Türe.
Ungläubig blinzelte Mikail, als ein pummeliges Wesen davorstand - in der einen Hand ein glitzernder Zauberstab, in der anderen ein reich verziertes Schatzkästchen.
'Hallo. Ich bin die gute Fee. Ich bin gekommen, um deinen Horizont zu erweitern.' Sprachs, rauschte an unserem verdutzten Halbemo vorbei und begann ganz selbstverständlich, das köstliche Mahl zu verspeisen, welches Mikail mit soviel Hinhabe zubereitet hatte.
'Wachen! Ergreift sie!' rief dieser, als er sich wieder gefasst hatte.

... Fortsetzung folgt...

Dienstag, 1. September 2009

Ausgang

Gestern in der Visite haben wir über einen Herrn bei uns auf Station gesprochen, der morgens immer sehr schlecht aus dem Bett kommt, dann einige Therapieangebote verpasst und als Konsequenz keinen Ausgang bekommt an diesem Tag.

Da schaut mich die Oberärztin an und meint: 'Wäre jetzt die Frage, ob DU dir vorstellen könntest, mit dem mal rauszugehen.'
Blossom: o0'
Sie: 'Ja, so als Belohnung, wenn er aufgestanden ist.'
Blossom: 'Ja... äh... klar. Ich meine, warum nicht?'

Warum nicht? Weil der Typ ein Junkie ist und genau weiß, dass du eine Praktikantin bist. Wenn er eine Chance bräuchte, um zu konsumieren oder sich abzusetzen, dann doch bitte genau DA.
Hab erstmal meinen Lieblingspfleger drauf angesprochen, was ich mache, wenn der Typ Hackengas gibt.
Er schaut mich völlig entgeistert an: 'Na was schon? Du schreist laut, rennst hinterher und setzt ihn fest.'
Blossom: 'Oh... hm... o-kay?'
Er (glucksend): 'Quatsch, wenn der abhaut, ist er eben weg.'
Wie schön, dass er das so locker sieht. :)

Aber irgendwie freue ich mich schon darauf. Ich mag den Patienten sehr und vielleicht ergibt sich ja mal die Chance, mich länger mit ihm zu unterhalten.

Jay und ich haben uns gestern über Wut unterhalten. In dem Zuge sagte ich ihr, dass ich ein unglaublich hohes allgemeines Aggressionslevel habe und sehr jähzornig bin. Sie sah mich total überrascht an: 'Jetzt echt?'
Gute Güte, ich dachte, man merkt das sofort. :) Immerhin scheine ich im Job ein angemessen ausgeglichenes Bild von mir selbst zu vermitteln. :-D